Kommentar

boss 07-2117

Das Jahr 2016 war – das kann man aus heutiger Sicht ganz ohne Wenn und Aber sagen – ein Glücksfall für die Bürowirtschaft. Das Geschäft auf der Strecke brummte, die Konjunktur in Deutschland lief glänzend, die Exportwirtschaft eilte von einem Ausfuhrrekord zum nächsten. Dies konnten sich die Hersteller der Bürowirtschaft zwar nicht als Erfolg auf ihre Fahnen schreiben, aber sie profitierten ganz gut davon. Aber auch im Privatkundengeschäft stimmten die Zahlen – zumindest weitgehend und bei einer eher pauschalen Betrachtung. Denn die Sonderkonjunktur des Malens für Erwachsene hielt auch für 2016 nochmals das gesamte Jahr durch. Adult Coloring ist eine leicht zu lernende und entspannende Methode, mit strukturierten Mustern wunderschöne Bilder zu zeichnen. Und es macht angeblich nicht nur Spaß, sondern bringt einen ganz gut runter! Insbesondere den Stifteherstellern der PBS-Branche brachte diese Technik eine Sonderkonjunktur und überdeckte manch andere Schwäche. Aber wenn eine Sache immer stimmt, dann die, dass nichts auf Dauer Bestand hat. Allerdings hatten die wenigsten Branchenbeobachter damit gerechnet, dass der Rückgang so schnell und so drastisch gleich zum Start des Jahres 2017 kommt. Waren die ersten drei Monate noch einigermaßen verkraftbar, so sorgte insbesondere der April dafür, dass quasi „kein Stein auf dem anderen blieb“. Der Auftragseingang schien plötzlich wie abgeschnitten, so als ob jemand einfach den Stecker gezogen hätte. Konnte der eine oder andere Hersteller noch ein kleines Plus aus dem ersten Quartal mitnehmen, so standen am Ende des Monats April überall mehr oder weniger deutliche Minuszahlen. Und der Mai? Zwar wieder ok, aber mehr eben auch nicht. Insgesamt wirkt die PBS-Branche im Augenblick ein wenig paralysiert, ohne dass man allerdings konkrete Erklärungen für die Entwicklung hätte. Der Hinweis auf die Fülle an Feiertagen im April taugt nicht, denn die Zahl der Feiertage verändert sich ja nicht von Jahr zu Jahr – lediglich deren Lage. Das gleicht sich also aus. 6 Ι boss Juli 2017 Der Himmel über der PBS-Branche ist derzeit weit von der Farbe Rosarot entfernt. Zwar brummt die Konjunktur ja angeblich weiterhin, nur in der PBS-Branche kommt derzeit so gut wie nichts davon an. Erklärungsansätze dafür gibt es viele – aber keine überzeugenden. Die Feiertage haben wir schon angesprochen, geschenkt. Die weltwirtschaftliche Verunsicherung dank Brexit und Trumpscher „America first“ Politik, möglich. Eine Umorientierung des Verbrauchers weg vom Konsumieren und hin zum „Leben und Erleben“, zu Lifestyle mit iPhone und Urlaub in exotischen Ländern, eigentlich nichts Neues. Die Angst vor dem Terror, berechtigt – sicherlich. Aber was davon zählt wie stark? Selbst ausgewiesene Branchenexperten antworten derzeit darauf nur mit „Gute Frage, nächste Frage“ und verweisen vielleicht noch auf den nach wie vor wachsenden Onlinehandel als Wettbewerber, der dem Einzelhandel den Umsatz abspenstig mache. Denkbar, ja, aber keine taugliche Erklärung dafür, dass auch bei den Herstellern bislang in diesem Jahr der Rubel nicht mehr wie gewohnt rollt. Was bleibt, unabhängig von allen Erklärungsversuchen, ist eine tiefe Verunsicherung auf allen Branchenstufen, vom Hersteller über den Großhandel bis hin zum Einzelhandel. Und selbst den Onlineshoppern in Deutschland sei ja zuletzt die Einkaufslaune im April ein Stückweit abhandengekommen. Dies belege die neueste Ausgabe des Metoda E-Commerce-Index, wonach die Geschäfte zuletzt merklich schlechter als noch zu Jahresanfang gelaufen seien. Zumindest ein kleiner Trost, denn diese Erkenntnis bestätigt zumindest eines: Die handelnden Akteure der PBS-Branche haben zuletzt nicht alles falsch gemacht – auch wenn die Zahlen das Gegenteil bezeugen und der Himmel in diesem Jahr wohl eher bei der Grundfarbe Grau bleiben wird. . Siegfried Elsaß Warum der Himmel nicht rosarot ist „Zwar brummt die Konjunktur angeblich weiterhin, nur in der PBS-Branche kommt derzeit so gut wie nichts davon an; Erklärungsansätze gibt es viele – aber keine überzeugenden.“ „Selbst den Onlineshoppern ist im April die Einkaufslaune abhandengekommen; dies belegt die neueste Ausgabe des Metoda E-Commerce- Index.“


boss 07-2117
To see the actual publication please follow the link above