Page 43

boss 07-2117

boss Juli 2017 Ι 43 Etwas mehr als ein Jahr ist es inzwischen her, dass erste Informationen über wirtschaftliche Probleme des Hattersheimer Glückwunschkartenherstellers Horn die Runde machten. Ein Zeitraum, in dem die Horn-Verantwortlichen eine ganze Menge erreicht haben – und dennoch hat es am Ende nicht gereicht. Mitte Februar waren der Gang zum Amtsgericht Wiesbaden und ein Insolvenzantrag unumgänglich geworden. Sanierung wird fortgesetzt Ziel eines Schutzschirmverfahrens ist es, den Betrieb aufrechtzuerhalten und eine bereits begonnene Sanierung konsequent weiterzuführen. „Horn hat jetzt drei Monate Zeit, einen Sanierungsplan auszuarbeiten und den Gläubigern vorzulegen, danach weitere drei bis fünf Monate für die Umsetzung“, so Tobias Schmitt im März im Gespräch mit boss. Geplant war, spätestens im letzten Quartal 2017 ohne Altlasten in die Zukunft durchstarten zu können Dies scheint den Verantwortlichen offensichtlich gelungen zu sein – sogar schneller als geplant. Man hat einen Investor gefunden, der das Unternehmen und die Marke weiter führen will. In niederländischer Hand Die niederländische Handels- und Vertriebsorganisation Nedac Sorbo Gruppe (NSG) hat zum 15. Juni des laufenden Jahres die Übernahme der Vermögenswerte der Albert Horn Söhne GmbH & Co. KG vollzogen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Entwicklung, die Beschaffung und den Vertrieb von Non-Food-Sortimenten und hat ihren Hauptsitz im niederländischen Duiven in der Provinz Almere. Nedac Sorbo will mit der Horn-Übernahme ihr Dienstleistungsportfolio erweitern und im deutschen Markt stärker werden. Wouter Meijerink, CEO der Nedac Sorbo Gruppe: „Die Marke Horn besteht seit fast 70 Jahren und ist im deutschen Glückwunschkartenmarkt ein fester Begriff. Darüber hinaus werden die Kollektionen und Designs von Albert Horn im Bereich Glückwunschkarten und Geschenkpapiere durch deutsche Kunden und Konsumenten hoch geschätzt. Ferner hat Albert Horn eine einzigartige Logistik und Vertriebswege zu mehr als 5.000 Geschäften, wodurch sie sehr effizient alle Verkaufsorte in Deutschland beliefern können.“ Der bisherige Gesellschafter und Horn-Geschäftsführer Tobias Schmitt ist davon überzeugt, dass die neue Konstellation für Horn die Möglichkeit bietet, den Markennamen zu stärken und den Stellenwert des Unternehmens weiter auszubauen. Der neue Eigentümer Nedac Sorbo ist ein klassisches Vertriebsunternehmen mit dem Schwerpunkt im Non-Food-Bereich. Hier entwickelt und beschafft man Sortimente und vertreibt diese – hauptsächlich an Großflächenbetreiber. Der Hauptsitz ist im niederländischen Duiven. Daneben betreibt man eigene Logistikcenter in den Niederlanden sowie in Belgien und Großbritannien. Die Gruppe beschäftigt insgesamt 370 Mitarbeiter. Die wesentlichen NSG-Geschäftsbereiche sind u. a. Gesundheitsartikel, Körperpflegeprodukte, Haushaltswaren, Reinigungsartikel, Tierbedarf, Schreibwaren und Schulbedarf. Jeder dieser Geschäftsbereiche verfügt über ein eigenes Management sowie eigene Vertriebs- und Servicemitarbeiter. Dem Handel werden sowohl speziell entwickelte Eigenmarke wie auch eigenständige Handelsmarken angeboten. El Im Markt ein fester Begriff ALBERT HORN SöHNE | Der traditionsreiche Glückwunschkartenhersteller Horn war vor mehr als einem Jahr in die Schlagzeilen geraten, da man am Standort Hattersheim die Produktion schließen und als Konsequenz Stellen abbauen musste. Doch das reichte nicht. In diesem Februar folgte der Antrag auf Insolvenz im Schutzschirmverfahren. Jetzt hat man einen neuen Eigentümer gefunden. Ein Teil der Horn-Räumlichkeiten in Hattersheim ist seit dem vergangenen Jahr leer.


boss 07-2117
To see the actual publication please follow the link above