Page 22

boss 07-2117

gen Fachgeschäft ist es sehr voll und alle Mitarbeiter sind im Kundengespräch. Ich muss mich also alleine umsehen. Zuerst besuche ich die Abteilung mit den Schreibgeräten, die sich im hinteren Teil des Erdgeschosses befindet: Die Auswahl scheint jede namhafte Marke in diesem Bereich zu beinhalten. Von günstigen Modellen bis hin zu hochwertigen Luxusausführungen – auch hier würde ich definitiv fündig werden. Ich schlendere weiter in den vorderen Bereich, der Geschenkartikel und Notizbücher bereithält. Während ich mir die reichhaltige Auslage anschaue, kommt auch schon eine Verkäuferin auf mich zu und bietet ihre Hilfe an. Erneut treffe ich auf meine ständigen Begleiter des heutigen Tages: das Montblanc-Mini-Notizbuch, Bindewerkmodelle in allen Formaten und Farben sowie Exemplare von Leuchtturm und Moleskine. „Ich würde Ihnen ein schwarzes Notizbuch empfehlen, das passt am besten zu der Kluft. Außerdem ist ein Modell mit austauschbarem Block perfekt, dann kann er das edle Teil später noch nutzen und auch während seiner Wanderschaft variieren, z. B. einen Block für die Hin- und einen anderen für die Rücktour“, rät sie mir. Auch sie schlägt mir vor, Bilder von den unterschiedlichen Modellen zu machen, um den anderen Beteiligten zu zeigen, welche Möglichkeiten es gibt. Nachdem sie mich ausführlich durch ihre Abteilung geführt hat, bietet sie mir an, mich zu einem Experten in der Schreibgeräteabteilung zu begleiten. Da ich mich aber bereits einige Zeit umgesehen habe und so viele 22 Ι boss Juli 2017 Kunden im Laden sind, lehne ich dankend ab und breche auf zu meinem nächsten Testkandidaten, 100 % zufrieden „There are only two kinds of class: first class and no class.“, so bewirbt das Handelshaus Bethge, das seit 1977 Niederlassungen in Düsseldorf, Hamburg und München betreibt, seinen Qualitätsanspruch. Ob sich dieser alleine auf die Produkte bezieht oder auch im Service erprobt, finde ich als nächstes heraus. Beim Betreten des hübschen Geschäfts, werde ich direkt von zwei fröhlichen Damen begrüßt. Als Resultat meines Wunsches liegen in nur wenigen Minuten fünf unterschiedliche Leder-Notizbücher vor mir ausgebreitet auf der Ladentheke. Diese bedienen alle Preisklassen, von 40 bis etwa 150 Euro und sind in braun und schwarz erhältlich. Auf einem extravaganten Modell im Querformat fällt mir die „Bethge-Prägung“ auf und ich frage nach, ob diese Produkte selbst produziert werden. „Wir kommen eigentlich aus dem Druckbereich, das heißt, die Papiere kommen von uns selbst. Fühlen Sie“, sagt die Dame und lässt mich die hervorragende Qualität des Papieres ertasten. „Die Ledereinbände werden in unserem Auftrag von kleinen Manufakturen handgefertigt und insbesondere dieses Modell wird oft für genau diesen Zweck bei uns erworben“, erläutert sie weiter. „Die Blöcke in unseren Notizbüchern sind alle perforiert, so kann man auch einzelne Blätter rausreißen, ohne das Gesamtwerk zu zerstören“, ergänzt sie. Nun zeigt sie mir die Vorteile der jeweiligen Modelle: Stifteschlaufe, Gummiband zum Verschließen oder auswechselbares Innenleben. Auch die passenden Schreibgeräte kann sie mir präsentieren. „Dieser Kugelschreiber von Montblanc hat beispielsweise eine Reichweite von 6 km und sollte für die Dauer von drei Jahren ausreichen“, weiß sie. Da die beiden Damen sehr interessiert an der Tradition der Wanderschaft sind und viele gute Anregungen für mich haben, folgt nun noch eine intensive Beratung. Ich bin begeistert und verlasse das schöne Geschäft, um mich auf den Weg zu meinem letzten Ziel der heutigen Tour zu machen. Last but not least Meine fünfte Station bei diesem spannenden Testkaufthema befindet sich in Pasing und ist eine der in 3. Generation familiengeführten Filialen der Papeterie Bathelt. „Wie lange geht er denn weg?“, fragt mich die Mitarbeiterin nachdem ich ihr mein Anliegen geschildert habe. „Drei Jahre und einen Tag“, antworte ich und sie führt mich zielstrebig zu einem Drehständer mit Produkten der Marke Leuchtturm.Sie gibt mir einen Kalender in A4-Format in die Hand und erläutert: „Diese 5-Jahres-Kalender sind perfekt für dieses Vorhaben. Es gibt für jeden Tag im Jahr ein Blankofeld zum Ausfüllen. Dabei steht neben Tag und Monat keine Jahreszahl und kein Wochentag, so dass man jederzeit flexibel mit den Eintragungen beginnen kann. Der Einband ist schwarz und strapazierbar und auch der Preis von 27,50 Euro ist attraktiv“. Als passende Schreibgeräte zeigt sie mir unterschiedliche Mini-Kugelschreiber von Wedo, die kostengünstig zwischen 7 und 10 Euro liegen. „Kann man diese auch in den Büchern befestigen?“, frage ich. Prompt greift auch sie wieder zu den Stifteschlaufen von Leuchtturm. Ich bedanke mich für den tollen Tipp und verlasse das Geschäft mit bester Laune, um meine Heimreise anzutreten. stt �� Bethge: Hochwertiges Sortiment, hervorragende Beratung. Papeterie Bathelt: Große Auswahl, Mitarbeiter mit fundiertem Wissen.


boss 07-2117
To see the actual publication please follow the link above