Page 42

boss 04-201

42 Ι boss April 2017 ments und der kooperativen Arbeit unseres Partners E-Com ausgesprochen gut, termingerecht und mit nur wenigen Störungen verlaufen. Es ist ganz klar, dass die logistischen Prozesse neu aufeinander abgestimmt werden mussten und es die berühmte Lernkurve gab, die ca. sechs Monate angedauert hat. Zudem erfolgen permanent Optimierungen in enger und partnerschaftlicher Abstimmung. Wir sind jetzt auf einem sehr guten Stand und haben als eine Verbesserung die Lieferzeit erheblich verkürzt. ?Welche Bedeutung hat der Standort Falkensee in Zukunft für die Produktion? Sind hier Investitionen/ Erweiterungen geplant? Bonsack: Die HPP GmbH als 100%ige Tochtergesellschaft von Helit ist unser wesentlicher Produktionsstandort. Von anderen Produktionspartnern haben wir bereits und werden in diesem Jahr nach Absprache weitere Produkte nach Falkensee verlagern, wo wir die Produktion und Logistik unter einem Dach haben. Wir investieren in diesem Jahr und in den nächsten Jahren weiter in Maschinen, technisches Equipment, Werkzeuge und in die Prozesse bei der HPP, um noch wettbewerbsfähiger anbieten zu können. ?Mit Wirkung zum 1. September 2016 wurde die Schreibgerätemarke Diplomat an den französischen Unternehmer Mathias Ringeard verkauft. Welche Überlegungen standen hinter dieser Entscheidung? Bonsack: Die zentrale Überlegung war, dass wir uns auf die Marken Helit und Maped konzentrieren wollen. Mit den vorhandenen Ressourcen konnten wir die Marke Diplomat nicht mehr in gewünschter Weise entwickeln. Insofern haben wir einen Käufer gefunden, der mehrere Kriterien für die Übernahme erfüllen sollte: Es sollte ein Spezialist aus der Schreibgerätebranche sein, der sich fokussiert und alle Mitarbeiter am Produktionsstandort übernimmt und langfristig denkt. All dies ist nun durch den Käufer gegeben. Wie ich höre, entwickelt sich das Geschäft für Diplomat gut, was mich sehr freut, zumal ich und andere bei Helit mit einigem Herzblut für die Marke Diplomat gearbeitet haben. ?Gewähren Sie uns einen Rückblick: Wie haben sich Ihre verschiedenen Sortimentsbereiche in den letzten Jahren entwickelt? Bonsack: Die Kategorien Waste-Management und Display-Produkte haben wir in den letzten fünf Jahren systematisch ausgebaut und Marktanteile gewonnen. Den Bereich des klassischen HELIT | In diesem Jahr feiert das Unternehmen Helit sein 120-jähriges Jubiläum. Mit neuem Logo und auf drei starke Säulen gebaut, sieht man sich gut gerüstet für die Zukunft. Wir sprachen mit Geschäftsführer Rolf Bonsack über die letzten Entwicklungen und wagen mit ihm einen Blick in die Zukunft. ?120 Jahre Helit – ein bedeutendes Jubiläum. Sind im Jubiläumsjahr besondere Aktionen z. B. mit Handelspartnern geplant? Bonsack: Im Jubiläumsjahr haben wir eine Modernisierung des Helit-Logos vorgenommen mit dem Claim „we organize…“. Unseren Katalog haben wir im Layout vollständig überarbeitet. Außerdem bringen wir einige hochinteressante Produktneuheiten, u. a. die Schubladenbox „Chameleon“, auf den Markt. Das Feedback ist sehr positiv und diese Maßnahmen geben unseren Handelspartnern Rückenwind mit der Marke Helit. Wir sind noch dabei, spezielle Angebote für den Fachhandel für das 2. Halbjahr zu konzipieren und wir werden auch unsere Aktivitäten im Web für die Marke Helit ausbauen. Wir haben viel vor und werden den Handel rechtzeitig über konkrete Aktionen informieren. ?Sie haben ein bewegtes Jahr 2016 hinter sich mit der Verlagerung der Logistik zur E-Com sowie dem Verkauf Ihrer Schreibgerätemarke Diplomat. Zunächst zur Logistik: Wie verlief die Verlagerung, welche Schritte stehen noch an? Bonsack: Die Verlagerung ist dank eines sehr professionellen Projektmanage- Rolf Bonsack, Geschäftsführer Helit, sieht das Unternehmen gut gerüstet für zukünftige Herausforderungen. Viel vor im Jubiläumsjahr Solide aufgestellt


boss 04-201
To see the actual publication please follow the link above