Page 41

boss 04-201

Herstellungsland als Orientierung Wie erkennt man also, dass ein Bürostuhl nachhaltig hergestellt wird? Zum einen verrät das Herkunftsland eine Menge über das Credo des Herstellers in puncto Nachhaltigkeit: „Made in Germany“, aber auch „in Europe“ ist in dieser Hinsicht eine gute erste Orientierung. Unternehmen wie Dauphin haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben. Über ihr Engagement geben sie Auskunft in den Umwelt- und Nachhaltigkeitsberichten, die über die jeweiligen Hersteller-Homepages abgerufen werden können. Daraus ist z. B. zu entnehmen, ob ein Unternehmen über ein Umweltmanagementsystem gemäß DIN EN ISO 14001 beziehungsweise der EG-Verordnung Nr. 1221/2009 (EMAS) verfügt. Neben der Einhaltung umweltrelevanter Gesetze und Vorschriften sollte sich ein Hersteller auch dazu verpflichten, die betriebliche Umweltleistung kontinuierlich und systematisch zu verbessern sowie dem Umweltschutz, Gesundheitsschutz und der Arbeitssicherheit hohe Priorität einzuräumen. Wird ein Unternehmen wie etwa Dauphin darüber hinaus auch als nachhaltiger Hersteller vom Bundesverband der Verbraucher Initiative e. V. ausgezeichnet, belegt dies die Ernsthaftigkeit, mit der das Unternehmen sich für die Zukunft unseres Planeten engagiert. Zertifikate als Nachweis Neben Herstellerzertifikaten zeugen auch Produktzertifikate wie etwa „bifma level“ und Blauer Engel von Umweltbewusstsein. Denn solche Produkte sind von einer unabhängigen Stelle als umweltfreundlich bewertet worden. Damit können Hersteller belegen, dass der gesamte Lebenszyklus eines Produktes unter Umweltgesichtspunkten durchdacht ist. Dazu gehört auch, dass Büro - stühle während der Nutzungsdauer ohne großen Aufwand zur Lebensverlängerung „renovierbar“ sind und beim Lebensende ebenso leicht sachgerecht zerlegt und die Bestandteile der Büro stühle recycelt werden können. �� Geschlossener Kreislauf Armin Grotz, Leiter Qualitäts-, Service- und Umweltmanagement bei Dauphin. DAUPHIN HUMAN DESIGN GROUP | Nachhaltigkeit gewinnt an Bedeutung. Unternehmen achten immer mehr auf eine umweltbewusste Gestaltung von Arbeitsplätzen. boss sprach mit Armin Grotz, Leiter Qualitäts-, Service- und Umweltmanagement bei Dauphin, auf was es dabei ankommt. Ein umweltbewusster Arbeitsplatz ist mehr als nur ein umweltfreundlicher Arbeitsplatz. Vielmehr bezieht eine umweltbewusste Arbeitsplatzgestaltung die gesamte Produktions-, Nutzungs- und Verwertungsgeschichte von Ausstattungsund Einrichtungsgegenständen mit ein. Ein gutes Beispiel ist der Bürodrehstuhl: Umweltbewusstsein fängt bei einer umweltgerechten Konstruktion an. Dabei ist entscheidend, dass bevorzugt natürliche, recycelte und recyclingfähige Materialien verwendet werden. Zudem sollte sichergestellt sein, dass umweltfreundliche Produktionsverfahren eingesetzt werden. Für die Dauphin Human Design Group gehören diese Eckpfeiler zu den zentralen Anforderungen eines jeden Entwicklungsprojektes. In Verbindung mit einer festen Verankerung im lokalen Umfeld und der Übernahme sozialer Verantwortung des Herstellers werden Produkte nicht nur umweltbewusst, sondern auch nachhaltig hergestellt.


boss 04-201
To see the actual publication please follow the link above