Page 32

boss 04-201

Der Onlinehandel beflügelt aktuell die Investitionen der Branche in ihre stationären Geschäfte. Davon profitierten auch die 2.368 Aussteller der Euroshop. Denn im Wettbewerb mit den Anbietern im Internet ist der Handel gefordert, seine Geschäfte immer attraktiver zu gestalten. Gleichzeitig sorgt die Verzahnung der Ladengeschäfte mit dem Internet für ganz neue Handels- und Einrichtungskonzepte. „Der Kunde erwartet beides, einerseits das Einkaufserlebnis vor Ort, andererseits die Lieferung an die eigene Haustür. Der klassische stationäre Handel baut seine Webshops immer mehr aus und die großen Onlinehändler setzen auf die Eröffnung eigener Läden. Die Euroshop hat es geschafft, 32 Ι boss April 2017 beide Welten zusammenzubringen“, so Michael Gerling, Geschäftsführer des EHI Retail Institute. Die Euroshop 2017 untermauerte auch: Das oberste Gebot für die Läden lautet Emotionalisierung. Storytelling stand bei vielen Konzepten und Produkten im Vordergrund. Ob Architektur, Design, Beleuchtung oder die Einbettung digitaler Medien in den Ladenbau, alles muss einer gemeinsamen Dramaturgie folgen, um dem Kunden den gewissen Kick zu geben. Handel investiert in Geschäfte Handelsunternehmen in Deutschland investierten mit insgesamt 6,64 Mrd. Euro 2016 weiter auf hohem Niveau in ihre stationären Geschäfte. Das ergab der EHI-Laden-Monitor 2017, dessen Ergebnisse auf der Euroshop präsentiert wurden. Für 91 % der Händler steht dabei die Bestandsoptimierung im Fokus. Hier gibt es neben tiefgreifenden Umbauten auch immer mehr Kleinprojekte, die für optische Verbesserungen und einen ständigen Wandel auf der Fläche sorgen. Investitionsschwerpunkt Nr. 1 bleibt die LED-Technologie. Hauptgrund für die Umrüstung ist die erwartete Energieeinsparung, gefolgt vom sich erübrigenden Lampentausch und Verbesserungen bei der Lichtqualität. Zugleich gewinnt das Visual Merchandising für die individuelle Gestaltung von Verkaufsflächen weiter an Bedeutung. Die Investitionsbereitschaft des Handels hat sich hier nahezu verdoppelt. 74 % der Händler präsentieren ihre Waren in großzügigen und offen gestalteten Verkaufsräumen, bei 54 % sorgen zudem breite Gänge für Bewegungsfreiheit. Deutlich an Bedeutung gewinnen nachwachsende Rohstoffe oder naturbelassene Materialien für die Ladengestaltung, z. B. Holz, Kork und Flachs. Die Euroshop wird alle drei Jahre durchgeführt; die nächste Messe findet vom 16. bis 20. Februar 2020 in Düsseldorf statt, die nächste EuroCIS, als jährliche Veranstaltung speziell zu den Themen der Retail Technology, bereits vom 27. Februar bis 1. März 2018. �� Die Zukunft des Handels erleben EURoSHoP | Die weltgrößte Fachmesse für den Investitionsbedarf des Handels ist im März mit dem besten Ergebnis in ihrer 50-jährigen Geschichte zu Ende gegangen. Über 113.000 Besucher kamen an den Rhein, um sich über Produkte, Trends und Konzepte für den Einzelhandel zu informieren. Foto: Messe Düsseldorf, ctillmann Foto: Messe Düsseldorf, ctillmann


boss 04-201
To see the actual publication please follow the link above