Page 19

boss 04-201

Müller – keine Bedenken wegen Schadstoffen. Green Line Das Selbstfärber-Stempelsortiment, überwiegend aus nachhaltigen und recycelten Materialien hergestellt. Green Line Stempel sind CO2 neutral - unvermeidbare CO2 Emissionen sind durch Investitionen in Klimaschutzprojekte kompensiert (GOLD STANDARD Projekte), basierend auf der Systemgrenze „cradle to gate“. Ein KunststoH-Recycling- Anteil von mindestens 65Q% und 80Q% wird verwendet. www.colop.com Beratung gleich Null Die Warenhauskette Galerie Kaufhof liegt nur wenige Meter entfernt von der Thalia-Filiale. Im Untergeschoss sehe ich weit und breit keine Verkäufer, also wende ich mich an den Herrn an der Kasse. Dort ist momentan keine Kundschaft, die bezahlen möchte, dennoch kann er wohl nicht weg. Er zeigt mir von weitem das Regal, das meine gewünschten Produkte beinhaltet. Auf die Sorge über erhöhte Bleiwerte angesprochen, rät er, sich an einen Markenhersteller zu halten, dann könne nichts passieren. Ich bedanke mich und mache mich auf den Weg zu besagtem Regal. Dort erblicke ich eine große Bandbreite an Marken: Eberhard Faber, Pelikan, Staedtler, Faber-Castell und die Eigenmarke Rheita der Kaufhaus-Kette. Von Faber-Castell sind auch die Malbirnen für ganz kleine Künstler sowie Dreikantstifte erhältlich. Pelikan und Staedtler sind mit Wachsmalstiften vertreten. Das Sortiment ist also da – aber die Beratung fehlt. Zufriedenstellender Abschluss Meine letzte Station an diesem Tag ist die Drogeriemarktkette Müller. Im Obergeschoss frage ich eine Verkäuferin nach Buntstiften für kleine Kinder. Sie führt mich zum Regal und drückt mir gleich die Woodys von Stabilo in die Hand. „Das ist eigentlich genau das Richtige für Sie“, erklärt sie. „Die sind kurz und dick, so dass das Mädchen sie gut halten kann, außerdem können sie auch mit Wasser vermalt werden und Sie können die Stifte einzeln nachkaufen, falls eine Farbe fehlt oder aufgebraucht ist.“ Ich erzähle ihr von meinen Bedenken hinsichtlich der erhöhten Bleiwerte. Daraufhin erwidert sie: „Mein Kollege und ich haben uns da schlau gemacht, nachdem wir öfter die Nachfrage hatten. Wir haben in Erfahrung gebracht, dass das Kind fast 100 Stifte essen müsste, damit es schädlich ist. Von daher keine Sorge!“, sagt sie schmunzelnd. Sie zeigt mir noch die Wachsmalstifte von Pelikan und Faber-Castell und verabschiedet sich. Fazit: Beim Fachhandel ist das Vertrauen in die deutschen Markenhersteller groß und dies wird auch an die Verbraucher weitergegeben. Sortiment und Beratung in Mannheim stimmen beim Fachhandel. sche ��


boss 04-201
To see the actual publication please follow the link above