Aktuell

boss 03-2017

Sehr persönliche Betrachtungen zum Paperworld-Besuch Was am Ende zählt Die immer gleiche Zahlendiskussion Siegfried Elsaß Lag die Vorjahres-Latte für den Besuch der diesjährigen Paperworld zu hoch oder wurde diese gerissen? Am Nachmittag des letzten Messetages gab es dazu eine erste, positive Wasserstandsmeldung – bezogen auf die Gesamtveranstaltung der vier Fachmessen Paperworld, Creativeworld, Christmasworld und Floradecora. Das Messequartett zog mehr Fachbesucher als im Vorjahr an, so die Messe Frankfurt. Die einige Tage später nachgereichten 8 Ι boss März 2017 Detailzahlen zu den einzelnen Veranstaltungen relativierten dann das Gesamtbild etwas: Die Paperworld 2017 blieb mit ihren Besucherzahlen leicht hinter dem Vorjahr zurück, auch bei den deutschen Händlern. Spürbar war dies während der vier Messetage im Durchlauf der Hallen aber nicht. Der optische Eindruck war vielmehr positiv. Doch ist dies nach meiner persönlichen Überzeugung auch eher als „Erbsenzählerei“ zu bewerten. Viel wichtiger ist die Stimmungslage einer Messe, die Vibrations – und diese messen sich am Verlauf der Gespräche, insbesondere an der Qualität, weniger der Quantität der Gespräche sowie mehr noch an der Präsenz von Ausstellern und dem angebotenen Rahmenprogramm. Für beide zuletzt genannten Punkte kann man der diesjährigen Paperworld ein uneingeschränktes „Gut“ attestieren. Es hat sich positiv ausgezahlt, dass die Messe Frankfurt die Aussteller des vor zwei Jahren ins Leben gerufenen „Plaza“- Areals diesmal in Halle 3.0 konzentriert hat. Der Bürobedarfsbereich gab so ein weitgehend geschlossenes Bild ab, für die Besucher strahlte die Ebene 3.0 vom Eintritt her eine hohe Kompetenz aus und die Frequenz der Halle wurde nachhaltig gestärkt. Ein paar hundert Besucher mehr oder weniger an vier Messetagen sind da nicht entscheidend – auch wenn sowohl Aussteller als auch wir von der Presse immer wieder gerne die gleichen Zahlendiskussionen führen. Was am Ende wirklich zählt ist das, was nach der Messe kommt. Drücken wir uns alle dafür die Daumen. Durchwachsenes Bild Melanie Scheck Die Stimmung der Paperworld 2017 in der Halle 3.0 könnte man als „business as usual“ bezeichnen. Mit gefüllten Gängen und zufrie- PAPErWOrlD 2017 | Was passierte gerade in Frankfurt, welche Highlights waren zu entdecken, wohin entwickelt sich die Paperworld? in dem von der Messegesellschaft veröffentlichten Schlussbericht kann man viele Antworten auf diese wie auch weitere Fragen finden. Man findet aber auch eine klare Botschaft: die gerade zu Ende gegangene Veranstaltung war alles in allem sehr gut. Aber ist das so? Wir wollen deshalb nachfolgend unser ganz persönliches Fazit von vier tagen Paperworld ziehen.


boss 03-2017
To see the actual publication please follow the link above