Page 63

boss 03-2017

boss März 2017 Ι 63 Timer mit digitalen Talenten ZETTLER | Der Kalender-Spezialist Zettler überraschte auf der Paperworld mit einem neuen Kalender-Konzept. Der innovative Buchkalender ist mit QR-Codes ausgestattet und verbindet so die analoge Terminplanung mit der digitalen Welt. Das System ist patentiert und überzeugt mit durchdachten Funktionen. mieren Datenfülle auf kleinstem Raum und geben uns ein Allrounder-Tool an die Hand. Vor diesem Hintergrund zeichnet sich auch im Kalenderbereich ein Trend zum Komplementärmedium ab, mit dem die Vorzüge der analogen und der digitalen Welt verbunden werden. Der QR-Buchkalender in bewährter Zettler-Qualität umfasst 384 Seiten – für jeden Tag ein übersichtliches Blatt mit Stundeneinteilung und QR-Code sowie u. a. Wochen- und Zinstagezählung, Monatsübersicht und Lesezeichenband. Die QR-Codes stehen im Zeichen schneller und einfacher Online-Archivierung. Entsprechend unkompliziert ist die Aktivierung: Der Nutzer registriert sich mit EMail Adresse unter „myZettler.de“ mit dem mitgelieferten Code für 2018 und erhält umgehend einen Aktivierungslink mit Passwort. Dieses kann individuell geändert werden, ebenso kann der Account jederzeit gelöscht werden. Sobald die anonym arbeitende Applikation gestartet wird, ist auch der Scan- Button einsatzbereit und transferiert die Kalenderblätter z. B. via Smartphone- Foto in den persönlichen Account. Das archivierte Kalenderblatt kann mit Texten, Bildern und Skizzen ergänzt werden, lässt sich via Zoom in einer separaten Bilderbox vergrößern und kann direkt per E-Mail verschickt werden. Alle Daten werden chronologisch geordnet und stehen, auch nach Ablauf des Jahres, zum Abruf per Datum oder Stichwort parat – mit Smartphone, Tablet oder Laptop. Ein sinnvoller Zusatznutzen, ob als Erinnerungsstütze, für spätere Recherchen, oder als flexibel nutzbarer digitaler Backup. www.zettler.de �� Bevorzugen Sie haptische Kalender oder delegieren Sie Ihre Terminplanung an digitale Assistenten? Beide Medien haben ihre Vorzüge – ideal, wenn man sie kombinieren kann. Die Vorliebe für haptische Kalender besteht in Deutschland weiterhin auf hohem Niveau. In den letzten Jahren stiegen die Umsätze wieder kontinuierlich an – um zwei bis drei Prozent per anno. Die Gründe liegen auf der Hand. Die klassischen Kalender machen selbst die flüchtige Dimension Zeit greif- und handhabbar, stiften ein Gefühl von Sicherheit und Zuverlässigkeit. Im Unterschied zum digitalen Nachwuchs sind sie „always on“, kennen weder technische Probleme noch Hacker-Angriffe. Andererseits vernetzen uns Smartphones und Tablets mit dem WWW, kompri- Nachhaltiges Unternehmertum: Der QR-Buchkalender begeisterte auf der Paperworld nicht nur mit seiner technischen Lösung. Die neue Kalender-Generation: Das Messehighlight überzeugte mit gekonntem Boardercross zwischen realer Welt und virtuellen Sphären.


boss 03-2017
To see the actual publication please follow the link above