Page 43

boss 03-2017

boss März 2017 Ι 43 Gerade bei neu zugezogenen Migranten besteht ein hoher Beratungsbedarf, wenn es um Schulartikel geht. Um dieses Potenzial richtig zu nutzen, muss der Handel eines der Hauptprobleme überwinden: die Sprachbarriere. Aus diesem Grund hat die Großhandlung Hofmann + Zeiher bereits im letzten Jahr ein Sprachpaket zum Schulanfang entwickelt. Es besteht aus Flyern, die die wichtigsten Schulprodukte als Abbildung und in fünf Sprachen enthalten, einem vielsprachigen Schaufensterplakat sowie einer Übersetzungshilfe in fünf Sprachen, die eine Kommunikation erleichtern soll. Zahlreiche Händler haben das Sprachpaket zum vergangenen Schulanfang mit Erfolg eingesetzt. Paul Wührl, Leiter Vertrieb und Marketing bei Hofmann + Zeiher: „Viele Fachhändler begreifen die Flüchtlinge als große Chance, dem demografischen Wandel entgegen zu treten, der unsere Branche im Bereich der Schulausstattung besonders hart trifft. In erster Linie ist es aus unserer Sicht wichtig, unvoreingenommen an diese Zielgruppe heranzutreten. Die in Europa üblichen Gepflogenheiten und manchmal auch Kuriositäten sind vielen nicht bekannt.“ Zahlreiche Fachhändler aus dem Kundenkreis von Hofmann + Zeiher engagieren sich darüber hinaus aktiv in der Flüchtlingshilfe. Das geschieht z. B über besondere Aktivitäten im Laden, aber oft auch durch konkrete Hilfestellungen in Erstaufnahmeeinrichtungen. Auch die Großhandlung selbst engagiert sich in diesem Bereich: Seit vergangenem Jahr wurden bereits drei Flüchtlinge erfolgreich in das Unternehmen integriert. Spendenaktion zum Schulstart Nicht nur für Flüchtlingsfamilien, auch für andere Bedürftige sind die nötigen Anschaffungen für die Einschulung ein finanzieller Kraftakt. Um auch diesen Kindern einen guten Start zu ermöglichen, haben „Die Schulprofis“, eine Marketinggruppe der Handelskooperation Prisma, im vergangenen Jahr eine Charity-Aktion zum Schulanfang durchgeführt. In Zusammenarbeit mit den Kommunen und Wohlfahrtsverbänden vor Ort wurden Schultüten an sozial benachteiligte ABC-Schützen verteilt. Die Tüten enthielten Schulbedarf, Süßigkeiten und weiteres Zubehör. Eines der Fachgeschäfte, das sich an der Charity-Aktion der Prisma beteiligte, war „Pfennings – Papier, Ideen und mehr“ in Würselen: Inhaberin Gabriele Lafendt überreichte 50 Schultüten an die Organisationen des Vereins „Wir in Würselen“, des Arbeitskreises Asyl und der Würselener Tafel. Auch Theo Homann von Markt Nr. 1 in Drensteinfurt stellte 30 gefüllte Schultüten für Bedürftige zur Verfügung, unter anderem für das Projekt „Rucksack Schule“, das sich um die Sprachausbildung von Flüchtlingsfamilien kümmert. 80 Schultüten hat die Buchhandlung Schüttert in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Weyhe verteilt. Nicht nur Flüchtlingskinder profitierten von der Aktion, sondern auch Kinder aus sozial schwachen Familien. cs �� Sprachbarrieren überwinden MIGRANTEN | Über 300.000 Flüchtlingskinder sind in den vergangenen beiden Jahren in Deutschland eingeschult worden und viele werden in diesem Jahr folgen. Daraus ergeben sich auch für den PBS-Fachhandel neue Anforderungen. Zu den Unternehmen, die sich mit diesem Thema beschäftigt haben, gehören die Großhandlung Hofmann + Zeiher sowie die „Schulprofis“ der Prisma. Bei einer Spendenaktion der Prisma wurden sozial benachteiligten Kindern gefüllte Schultüten zur Verfügung gestellt. Bild: Helene Souza, Pixelio.de


boss 03-2017
To see the actual publication please follow the link above