Page 7

DigitalImaging_012018

Digital Imaging 1-2018 | 7 DEUTLICHES PLUS LEICA Der Leica Camera-Konzern erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/2017 (Stichtag 31. März 2017) knapp 400 Mio. Euro Umsatz und zieht eine sehr positive Bilanz der zurückliegenden zwölf Monate. Mit einem starken Umsatzwachstum von über 6 % koppelte sich Leica von einem generell rückläufigen Trend im weltweiten Kameramarkt ab, der demnach im Vergleichszeitraum um etwa 10 % nachgab. In den ersten Monaten des aktuell laufenden Geschäftsjahres 2017/2018 beträgt das kumulierte Wachstum 15 % und unterstreicht die weltweit positive Entwicklung der Leica Camera AG. Ungeachtet des weiter schwierigen Marktumfeldes erwartet der Vorstandsvorsitzende der Leica Camera AG, Matthias Harsch, ein weiteres Rekordergebnis für das Geschäftsjahr 2017/2018. Seit Einstieg des Ankerinvestors und Mehrheitsaktionärs Dr. Andreas Kaufmann im Jahr 2004 hat sich der Umsatz der Leica Camera AG somit mehr als vervierfacht. Zentraler Wachstumsmotor ist die konsequente Neuausrichtung des Unternehmens in den zurückliegenden Jahren. Insbesondere der Aufbau einer eigenen Retail Distribution hat aus Sicht von Leica wesentlich zum Umsatzwachstum beigetragen. Leica verfügt heutzutage weltweit über 90 Monobrand-Stores, welche maßgeblich das Thema Brand Experience im Umfeld der Fotografie vorantreiben. „China ist unser Wachstumsmarkt Nr.1“, sagt Matthias Harsch und plant alleine dort 20 bis 30 neue Stores. Über die Marke „Leica Akademie“ steigt der Konzern nun auch verstärkt in das Geschäftsfeld „Dienstleistungen und Services“  Matthias Harsch ein, um auch jüngere Zielgruppen stärker für die Welt der Fotografie zu begeistern. Die erfolgreiche Technologie- und Markenkooperation mit Huawei im Bereich der Handy-Fotografie macht Leica zu einem weltweit führenden Anbieter von Applikationen für Smartphone-Optik. Zusätzliches Potenzial für eine deutliche Umsatzausweitung in den kommenden Jahren verspricht der 2017 vollzogene Einstieg von Leica in das Marktsegment Eyewear (Brille). Unter dem Namen Leica Eyecare wird sich das Unternehmen diesen globalen Markt gemeinsam mit dem Technologiepartner Novacel systematisch erschließen. || STATIONÄR VORN URTEIL GEFÄLLT EUGH Ein Urteil des EuGH vom 6. Dezember stärkt Unternehmen, die ein selektives Vertriebs-System haben. Im vorliegenden Fall: https://tinyurl.com/y8eldgm9 ging es um einen Parfum-Hersteller, der die Vermarktung seiner Produkte durch einen Marketplace-Händler auf Amazon.deunterbinden wollte. || §§§ BVT Am liebsten kaufen die Deutschen ihre Elektrogeräte weiterhin in stationären Geschäften, meldet der BVT auf Basis von GfK-Daten. Dort geben sie 69 % ihres Technik-Budgets aus. Für 2017 erwarten der BVT und GfK Absatzvolumen für technische Gebrauchsgüter (Konsumelektronik, Foto, Elektrogroß- und -kleingeräte, Telekommunikation, Informationstechnik und Bürobedarf) in Höhe von 59,2 Milliarden Euro – 3% mehr als im Vorjahr. 26 % ihres Budgets für Unterhaltungselektronik geben die Deutschen laut BVT in den Monaten November und Dezember aus. Nach Angaben des Handelsverband Deutschland (HDE) will jeder Bundesbürger im Durchschnitt in diesem Jahr 466 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Als Markttreiber bleibt der Onlinekanal laut BVT aber wichtig. BVT Geschäftsführer Willy Fischel erläutert: „Fast jeder dritte Technik-Euro wird inzwischen im Internet ausgegeben – in den Onlineshops der stationären Händler und bei reinen Onlinehändlern. Viele stationäre Händler investieren in ihre Multichannelpräsenz und nehmen das Onlinewachstum mit. Ein Drittel des Online-Umsatzes geht inzwischen schon über die Onlineshops der stationären Händler.“ ||


DigitalImaging_012018
To see the actual publication please follow the link above