Page 42

DigitalImaging_012018

Offi ce- & Digitaldruck-Papiere DI Bleiben wir noch beim globalen Handels-Monopoly. Haben sich die (vor allem währungsbedingt) drastischen 42 | Digital Imaging 1-2018 Preisunterschiede zwischen Nordamerika und Europa zuletzt wieder verringert? Zwischenzeitlich konnte man für eine Tonne Offi ce-Papier ja jenseits des großen Teichs um bis zu 200 Euro mehr erlösen als diesseits… HERBERT GEIS Es gibt immer noch Preisunterschiede, aber bei weitem nicht mehr so drastische – trotzdem scheint es sich für die Lieferanten weiterhin zu lohnen, in Dollarmärkte zu exportieren. DI Werfen wir einen Blick auf die andere Seite des Globus, nach Asien. Dort hat der Staat kürzlich beschlossen, die Einfuhr von Altpapier drastisch zu reduzieren. Wie wirkt sich das auf den europäischen Recyclingpapier Markt aus? HERBERT GEIS Genau genommen hat der chinesische Staat kurzfristig die Verunreinigungsgrenzen für den Import von unsortiertem Altpapier drastisch herabgesetzt – von früher 1,5 % auf nur noch 0,3 %. Trotz einer im Raum stehenden leichten Anhebung auf 0,5% höre ich, dass dies zu erheblichen Schwierigkeiten bei den Exporten nach China führt. Aktuell sind die Altpapier-Preise in Europa leicht rückläufi g – inwieweit diese Tendenz anhält, wird von den weiteren politischen Entscheidungen in China abhängen. DI Wenden wir den Blick vom Büropapier- zum grafi - schen Markt. Hält der Abwärtstrend dort unvermindert an, oder wird die Kurve fl acher? HERBERT GEIS Bei den gestrichenen Formaten hält der Konsumrückgang unvermindert an und hat sich in den letzten zwei Jahren bei ca. –3 % eingependelt. Eine kleine Renaissance erleben wir gerade bei den ungestrichenen Großformaten, und auch der Cut Size-Bereich läuft gut. Dennoch zeigt die Kurve im gesamten grafi - schen Markt weiter nach unten. DI Sie haben die kommerzielle Printsparte bei Antalis nach Beendigung der Zusammenarbeit mit Sappi komplett neu aufgestellt und bei gestrichenen Papieren bewusst auf unprofi tables Geschäft und Marktanteile verzichtet. Ist die Rechnung aufgegangen? HERBERT GEIS Ja, defi nitiv. Weniger ist oft mehr – das haben wir deutlich gemerkt. Man muss natürlich seine Kostenstrukturen im Griff haben, das ist uns bewusst. Aber die Grundsatzentscheidung, sich im kommerziellen Geschäft mehr auf profi table Qualitäten als auf die Commodity-Produkte zu fokussieren, war auf jeden Fall richtig. Ich kann mich noch gut erinnern: Früher waren die gestrichenen Formate die Cash Cow des Großhandels. Mittlerweile herrscht hier ein heftiger Preiswettbewerb, und die Erträge sind extrem zusammengeschmolzen. Man muss den Eindruck gewinnen, dass die Ertragslage von Standard-Kopierpapieren besser ist als von gestrichenen Commodity-Produkten. Das spricht für sich… DI Der Vermarktungsfokus von Antalis liegt traditionell auf den starken Eigenmarken Xerox, Data Copy und Image. Wie haben sich diese zuletzt entwickelt, und welche Akzente wollen Sie 2018 setzen? HERBERT GEIS An unserer erfolgreichen Markenstrategie werden wir weiter festhalten. Die Premiummarke Xerox ist unser Flaggschiff im Retail-Kanal und laut Opticom nach wie vor die Nr. 1-Marke in Europa. Data Copy haben wir in den letzten beiden Jahren wieder repositioniert. Da gab es insbesondere bei der Preisstellung einiges an Korrekturbedarf: Man kann eine A-Marke einfach nicht zum Preis-Niveau einer C-Marke übers Internet verkaufen. In den besten Jahren wurden von Data Copy mehr als 10.000 Jahrestonnen in Deutschland verkauft. Davon sind wir noch ein ganzes Stück entfernt, aber auf einem guten Weg. Auch hier gilt: Weniger ist mehr. Wichtig für uns ist, dass wir Data Copy klar im gehobenen Preissegment positionieren – wie es der Papierqualität entspricht. Image ist unsere Allround-Marke: Hier bieten wir ein breit gefächertes Sortiment für alle Anwendungen – vom Einstiegssegment über farbige bis hin zu speziellen Inkjet- und Light-Qualitäten. DI Apropos Light-Qualitäten. Welche Erfahrungen machen Sie in Frechen mit ressourcenschonenden ‚Leichtgewichten‘ in Ihrer Range? HERBERT GEIS Nach den neuesten Marktzahlen sind die 75 g-Qualitäten in den letzten zehn Jahren um durchschnittlich 10 % p.a. in Deutschland gewachsen. Davon profi tieren natürlich auch wir mit unseren ‚Leichtgewichten‘, die wir für alle drei Marken Xerox, Image und Data Copy anbieten. Wir haben in den letzten Jahren unser Produktangebot sowohl mit Standard- als auch gehobenen Qualitäten erweitert. Im Gegensatz dazu wird 70 g-Papier hierzulande nach wie vor kaum angenommen. Technisch und von den Laufeigenschaften gibt es kein Argument, das gegen  Blick in das Zentrallager am Standort Frechen: Die Antalis GmbH bietet ihren Kunden 10.000 Artikel aus den Bereichen Print, Offi ce, Verpackungen und Visual Communication. „FSC- oder PEFC-zertifi zierte Frischfaser-Papiere aus nachhaltiger Forstwirtschaft sind – ökologisch gesehen – von hoher Bedeutung. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, recyclingfähig und mehrfach wiederverwendbar.“


DigitalImaging_012018
To see the actual publication please follow the link above