Armor Vollständiger Kreislauf

DigitalImaging_012018

VOLLSTÄNDIGER KREISLAUF Digital Imaging 1-2018 | 35 Die französische Armor Gruppe zählt zu den weltweit führenden Supplies-Spezialisten. Vor wenigen Monaten hat Armor auch hierzulande die neue Dachmarke OWA gelauncht. Im Fokus: das ökologische Gesamtkonzept unter dem Motto „Die All-in- One-Lösung für verantwortungsbewusste Unternehmen“.  Das OWATonersortiment wurde in Frankreich bereits eingeführt, nun wird es auch in Deutschland ausgerollt. ARMOR Im französischen Heimatmarkt hat Armor das OWA-Sortiment zu dem neben wiederaufbereiteten Kartuschen für Laserdrucker auch wiederaufbereitete Kartuschen für Tintenstrahldrucker und LFP sowie 3D-Filament gehören, schon vor über zwei Jahren erfolgreich eingeführt. Jetzt wird es im deutschen Markt ausgerollt. Das OWA-Versprechen lautet: ‚Nichts geht verloren, alles wird wiederverwertet‘. Laut Armor werden aktuell 70 % der in Europa jährlich verkauften 350 Mio. Tonterkartuschen nicht korrekt entsorgt. OWA dagegen steht für ein ökologisches Gesamtkonzept, das alle Aspekte im Produktkreislauf von Tinten und Tonern berücksichtigt. Das beginnt beim Sammeln der Leerkartuschen und geht über die Wiederaufbereitung  Das Kreislauf- Konzept für das OWA-Tonersortiment unterstreicht, dass nachhaltiges Wirtschaften in der Armor-Gruppe nicht nur ein Lippenbekenntnis ist. bis hin zur Wiederverwertung der Rohstoffe von nicht mehr recycelbaren Kartuschen z. B. als 3D-Filament. Damit positioniert Armor die Marke OWA als All-in-One Lösung für verantwortungsbewusste Unternehmen – die darüber hinaus mit OWA-Kartuschen im Vergleich zu OEM-Produkten deutlich Geld sparen können. Das Konzept für das OWA-Sortiment unterstreicht, dass nachhaltiges Wirtschaften in der Armor-Gruppe nicht nur ein Lippenbekenntnis ist, sondern auch ganz praktische Auswirkungen auf alle Ebenen des Produktlebenszyklus hat. Tom Strähnz, Geschäftsführer von Armor Office Printing Deutschland erläuterte gegenüber DI – Digital Imaging im Interview (DI 4/2017, ab Seite 64): „Man kann mit diesem Thema nach wie vor etwas bewegen. Nach unserer Erfahrungen spielen Ökologie und Nachhaltigkeit bei vielen Unternehmen und auch Behörden eine sehr wichtige Rolle. Aufgrund der geführten Gespräche sind wir davon überzeugt, dass das auch zukünftig nachhaltige und soziale Kriterien bei öffentlichen Ausschreibungen von Bedeutung sind.“ ||


DigitalImaging_012018
To see the actual publication please follow the link above