Page 14

DigitalImaging_012018

DI Wechseln wir nun von der schwierigen Marktsituation Hardcopy-Supplies „Der Export hat sich bei uns über das ganze Jahr hin positiv entwickelt, und in der zweiten Jahreshälfte hat auch das Inlandsgeschäft richtig angezogen. Insofern können wir mit der Gesamtbilanz für 2017 sehr zufrieden sein.“ 14 | Digital Imaging 1-2018 zu etwas (hoffentlich) Erfreulicherem – der Entwicklung Ihres Unternehmens: Wie wird die KMP-Bilanz für 2017 voraussichtlich ausfallen – zum einen für Deutschland, zum anderen für die gesamte Gruppe? JAN-MICHAEL SIEG Die erste Jahreshälfte war insbesondere in Deutschland eher verhalten, in der zweiten Jahreshälfte hat dann auch das Inlandsgeschäft richtig angezogen. Der Export hat sich über das ganze Jahr hin positiv entwickelt, insofern können wir mit der Gesamtbilanz für 2017 sehr zufrieden sein. DI Wie haben sich die verschiedenen Vertriebskanäle – Fachhandel, Retail- und Etail-Kanal – in den letzten zwei Jahren entwickelt? JAN-MICHAEL SIEG Der Retail-Kanal tut sich zurzeit eher schwer. Hier beobachten wir, dass sich Retail-Ketten, die neben dem Tintengeschäft auch Kompetenz im Tonerbereich aufgebaut haben, weiterhin positiv entwickeln. Wer seinen Fokus dagegen allein im Tintengeschäft sieht, der hat Rückgänge zu verzeichnen. Ähnliche Erfahrungen haben wir als ganze Unternehmensgruppe gemacht: Die Nachfrage nach Tinte ist insgesamt eher rückläufi g, dafür haben wir im Tonergeschäft überproportional zugelegt. Der Fachhandel hat sich stabil entwickelt, wobei es hier große Unterschiede gibt: Manche Händler konnten ihr Hardcopy-Geschäft mit uns deutlich steigern – andere dagegen nicht. Last but not least hat der Etail-Kanal deutlich zugelegt, was insofern wenig überrascht, als dass der Online-Handel insgesamt weiter auf dem Vormarsch ist. DI Stichwort rückläufi ge Nachfrage nach Consumer- Tinten. Wie stark profi tieren Sie in Eggenfelden vom aktuellen Business-Ink-Trend? JAN-MICHAEL SIEG Das Business-Ink-Segment ist bislang deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben und konnte die Rückgänge im Consumer-Segment (noch) nicht auffangen. DI Kommen wir abschließen noch auf Ihren jüngsten Sortimentszuwachs – das Apple Lifestyle-Sortiment – zu sprechen. Entwickelt sich dieser planmäßig und zufriedenstellend? JAN-MICHAEL SIEG Wir haben dafür ein ganz anderes Setup und völlig andere Vertriebswege aufgebaut. Deshalb sind die KMP Creative Lifestyle-Produkte auch in einer separaten Geschäftseinheit angesiedelt, zudem haben wir eine Niederlassung in Asien, die sich um den Einkauf und die Qualitätssicherung kümmert. Es ist zugegebenermaßen sehr aufwändig, eine neue Marke in einem komplett anderen Produktsegment aufzubauen und erfolgreich zu positionieren. Aber wir sind auf einem guten Weg und sehen diesen Bereich als wichtiges Investment in die Zukunft. Ich bin überzeugt: Angesichts der schwierigen Marktentwicklung im Hardcopy-Business wird sich früher oder später jeder Remanufacturer ein zweites Standbein aufbauen müssen. Herzlichen Dank für das Interview! |ho|  Ein deutlicher Kontrapunkt zu Billigimporten aus Fernost: Kurze Wege und das Siegel ‚Made in Europe‘ sind fester Bestandteil der KMPFirmenphilosophie.  Blick in die Produktion der Reman- Tonerkartuschen im tschechischen Ckyne.


DigitalImaging_012018
To see the actual publication please follow the link above