Page 13

DigitalImaging_012018

Digital Imaging 1-2018 | 13 viel Wert darauf legen, dass unsere Tonermodule keine weiten Wege zurücklegen, wie das bei manchen Mitbewerbern der Fall ist. Es macht aus meiner Sicht auch überhaupt keinen Sinn, wenn man die Leerkartuschen erst um den halben Globus karrt, bevor sie wiederaufbereitet werden: Das führt den Umwelt- und Nachhaltigkeits Gedanken völlig ad absurdum. DI Wann rechnen Sie mit der schriftlichen Urteilsbegründung aus Karlsruhe? JAN-MICHAEL SIEG Es wird bestimmt Februar werden, bis uns die Urteilsbegründung vorliegt. DI Wird KMP Schadenersatz von Canon fordern? Neben den hohen Anwaltskosten hat der Prozess mit Sicherheit immense Ressourcen bei Ihnen und Ihrem Führungsteam gebunden...? JAN-MICHAEL SIEG Diesen Punkt prüfen wir gerade mit unseren Anwälten. DI Wenn Sie das ganze Verfahren nochmal vor Ihrem inneren Auge vorüberziehen lassen: Was bleibt als Fazit? JAN-MICHAEL SIEG Zunächst war es sehr überraschend, dass wir als Remanufacturer für die Wiederaufbereitung einer Kartusche – im juristischen Sinne handelt es sich dabei um eine Reparatur – von Canon belangt wurden. Wir sind ja weder die Hersteller der Trommel noch des Antriebs. Trotz allen Aufwands und der Mühe, die uns das langwierige Verfahren gekostet hat, kann ich heute aber ohne Einschränkung sagen: Es hat sich gelohnt! DI Themenwechsel. Worin sehen Sie die aktuell größte Bedrohung für die Reman-Industrie: in den Chinesen, den OEMs oder dem rückläufigen Markt? JAN-MICHAEL SIEG Die negative Marktentwicklung ist zurzeit die größte Bedrohung für die Branche. Die Gretchenfrage lautet: Wie schnell schreitet die Digitalisierung voran…? Hinzu kommt ein ruinöser, fast schon vernichtender Preiskampf zwischen den europäischen Remanufacturern infolge starker Überkapazitäten. Mit einer seriösen Kalkulation haben die Preise, die da zum Teil aufgerufen werden, gar nichts mehr zu tun. Ebenfalls problematisch bleiben die patentverletzenden Newbuilt-Kartuschen aus Asien, die den europäischen Markt weiterhin überschwemmen. Was ich in diesem Kontext überhaupt nicht verstehen kann: Warum unternehmen die OEMs so wenig gegen die asiatischen Klone? Die fügen den Druckerherstellern doch längst weit größeren Schaden zu als die seriösen Remanufacturer. Wenn man sich auf den großen Online-Plattformen umsieht, dann sind zum Teil gar nicht mehr die Originalkartuschen auf Platz 1 gelistet sondern irgendwelche Newbuilts aus Fernost. Die dann – im schlimmsten Fall – auch noch illegal ohne Mehrwertsteuer verkauft werden. Mit einem fairen Wettbewerb hat das nichts zu tun… DI Wie hat KMP auf die exorbitanten Preiserhöhungen für die SC-Mikrochips (Static Control) für die gängigen Lexmark-Druckerserien MS/MX/CS/CX im Sommer reagiert? Tun sich mittlerweile seriöse Alternativen auf? JAN-MICHAEL SIEG Die drastischen Preiserhöhungen waren ja nur der Anfang: Später hat Static Control die Remanufacturer gar nicht mehr mit Lexmark-Chips beliefert. Und es ist natürlich schwierig, seinen Kunden eine so massive Preiserhöhung zu vermitteln. Mittlerweile kristallisieren sich neue, alternative Anbieter für die entsprechenden Mikrochips heraus. Das ist aber noch recht frisch, da braucht es noch etwas Geduld. DI Wie schätzen Sie die Bedrohung durch die angeblich ‚unknackbaren‘ Mikrochips von Verisiti ein? JAN-MICHAEL SIEG Verschlüsselungs-Technologien gibt es viele, und die Branche hat immer Wege gefunden, damit zurechtzukommen. Insofern bin ich da recht gelassen.  Am 24. Oktober haben die Richter am BGH ihr Urteil im sog. ‚Dongle Gear‘- Fall gesprochen und die Klage von Canon gegen KMP in letzter Instanz abgewiesen. „Was ich überhaupt nicht verstehen kann: Warum unternehmen die OEMs so wenig gegen die asiatischen Klone? Die fügen den Druckerherstellern doch längst weit größeren Schaden zu als die seriösen Remanufacturer.“


DigitalImaging_012018
To see the actual publication please follow the link above