Page 38

BIT 02-2017

Geschäftsprozesse 38 | BIT 2–2017 CeBIT Branche. Wir haben in der Halle 3 nur Aussteller getroffen, die die Veränderungen ablehnen und mit größter Wahrscheinlichkeit zur nächsten CeBIT im Juni nicht buchen werden.“ Johannes Bischof, Konica Minolta „Mit dem Partnerland Japan war die CeBIT dieses Jahr etwas Besonderes für uns. Wir haben sie als Vertreter des Partnerlandes erfolgreich genutzt, um einem breiten Publikum Einblicke in die digitale Transformation der Arbeit zu vermitteln. Neben unseren ECMLösungen, haben Highlights wie unsere neue IT-Plattform Workplace Hub oder auch unser Workplace of the Future mit innovativen Technologien wie Gesichtserkennung, vorausschauende Software und intelligente IoTBüroausstattung, bei unseren Kunden und Interessenten für Begeisterung gesorgt. Den neuen Ansatz der CeBIT befürworten wir, denn er beweist Mut für Veränderungen, die wir für notwendig halten.“ Christopher Rheidt, Triumph Adler „Unser Fazit fällt positiv aus: Für Utax war die CeBIT auch 2017 wieder eine sehr erfolgreiche Veranstaltung. Der positive Trend der CeBIT hat sich damit für uns fortgesetzt. Auch in diesem Jahr hat eine steigende Anzahl an Fachhändlern und Endkunden von unserem Angebot Gebrauch gemacht, sich auf der Messe über die Entwicklung bei der Utax und das Portfolio zu informieren. Ein Zeichen dafür, dass wir die richtigen Themen adressiert und platziert haben. Neben unserem neu aufgestellten Produktportfolio wurden vor allem Lösungen für das digitale Dokumenten- und Informationsmanagement nachgefragt. Das bestätigt uns darin, dass wir mit der geplanten Weiterentwicklung unserer Solution Packs Richtung Security, Analytics und ECM auf dem richtigen Weg sind. Trotz unserer diesjährigen positiven Erfahrungen auf der CeBIT begrüßen wir den geplanten radikalen Relaunch der Traditionsmesse für 2018 – denn hinsichtlich aktueller und zukünftiger Entwicklungen ist diese Neuausrichtung richtig und wichtig. Die einzelnen Bausteine von der Schwerpunktver - lagerung auf die Digitalisierung mit den Bereichen d!conomy, d!talk, d!tec, rund um das Freigelände d!campus, der Zielgruppenerweiterung auf Generation Y bis hin zum Termin-Switch in den Juni klingen vielversprechend und durchdacht. Wir werden die Entwicklungen rund um die CeBIT 2018 natürlich sehr genau beobachten und intern diskutieren, welchen Stellenwert die CeBIT zukünftig für uns haben kann.“ Andreas Richter, GBS „Wir können auf eine erfolgreiche Messe zurückblicken. Die Kontakte am Stand lagen auf Vorjahres-Niveau, mit einer leichten Steigerung zu Beginn der CeBIT. Eine Veränderung des Messekonzeptes ist dennoch notwendig. Jedoch bewerten wir als mittelständisches Unternehmen die verstärkte Fokussierung auf den Event- Charakter und die Abkehr von der Fachbesucher-Strategie als kritisch. Für uns dient die CeBIT auch der Geschäftsanbahnung zu Jahresbeginn. Mit der Verlegung in den Sommer wird auch diese Möglichkeit in Frage gestellt. Eine Umfrage unter langjährigen Ausstellern im Voraus hätte sicher zu einer Abrundung des jetzigen Konzeptes beigetragen.“ Dietrich von Seggern, Callas „Das Thema Digitalisierung bot uns als Entwickler professioneller PDFTechnologien während der CeBIT 2017 wieder viele Anknüpfungs - punkte für interessante Messege - spräche. Wir sind dieses Mal zwar mit etwas weniger Leads als im vergangenen Jahr nach Hause gefahren, dafür war die Qualität – soweit wir das bereits jetzt beurteilen können – noch höher als zuvor. Für uns ist bzw. war die Konzentration auf Business-IT ausgesprochen sinnvoll. Daher blicken wir mit gemischten Gefühlen auf die aktuellen Ankündigungen der Messegesellschaft zur CeBIT 2018.“ Dietrich von Seggern, Geschäftsführer, Callas Software GmbH. Andreas Richter, EVP Marketing & Product Management, GBS – Group Business Software Europa GmbH. Johannes Bischof, President Konica Minolta Business Solutions Deutschland. Christopher Rheidt, Geschäftsführer der TA Triumph Adler GmbH.


BIT 02-2017
To see the actual publication please follow the link above