Page 34

BIT 02-2017

Aussteller-Statements zur diesjährigen CeBIT und zum neuen Konzept Skeptischer Blick nach vorn Andreas Klinke, Janich & Klass „Auch die letzte CeBIT in der gewohnten Form war für Janich & Klass eine erfolgreiche Veranstaltung. Die hohe Qualität der Besucher, national und international, machen sie zu der wichtigsten Plattform des Jahres. Es wäre schade, wenn diese Qualität im neuen, für 2018 geplanten Konzept verwässert würde. Auch dem späteren Termin stehen wir eher kritisch gegenüber.“ Patrik Edlund, HPE „Wir sind sehr zufrieden. Sowohl die Zahl der Gespräche auf unserem CeBIT-Stand als auch die Zahl der Die „alte“ CeBIT ist zu Ende, das Konzept für die Neuaus - richtung bereits vorgestellt. Anlass für uns, ausgewählte Aussteller um ein kurzes Statement zum diesjährigen Messeverlauf und zum neuen Ansatz zu bitten. Dietmar Nick, Kyocera „Die CeBIT 2107 unter dem Motto ‘Making Workflow’ war für Kyocera Document Solutions ein Erfolg. Mit über 400 Endkundengesprächen (60 Prozent Neu- und 40 Prozent Bestandskunden), knapp 120 Händlerkontakten und rund 50 sonstigen Terminen haben wir unsere Ziel erreicht und im Verhältnis zum Vorjahr sogar leicht übertroffen. Schwerpunkt der Gespräche waren Digitalisierung, Workflows und (erstaunlicherweise) Hardware. Der Idee der ‘neuen’ CeBIT im Juni 2018 stehen wir aufgeschlossen gegenüber und sind interessiert daran, was uns die Messegesellschaft im Detail dazu präsentieren wird.“ Andreas Klinke, Leiter Vertrieb Janich & Klass Computertechnik GmbH. Dietmar Nick, Geschäfts führer, Kyocera Document Solutions Deutschland. Die CeBIT soll von Grund auf umgebaut werden. Davon sind nicht alle Aussteller überzeugt. Abb.: Deutsche Messe. Patrik Edlund, Pressesprecher Hewlett Packard Enterprise (HPE). Dr. Bernhard Rohleder, Bitkom- Hauptgeschäfts - führer. 34 | BIT 2–2017


BIT 02-2017
To see the actual publication please follow the link above