CeBIT – Nachlese und Vorschau

BIT 02-2017

Geschäftsprozesse CeBIT 2017: Die „alte“ CeBIT geht mit positivem Fazit zu Ende Wichtigen Impuls gegeben Unter dem Motto „d!conomy – no limits“ machte die CeBIT 2017 die rasant fortschreitende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft erlebbar wie nie: vom Kleinbus, der dank künstlicher Intelligenz die Fragen von Passagieren beantwortet, über Drohnen, die Inspektionen an Industrie anlagen durchführen können, bis hin zur Smart City mit ressourcenschonender Infrastruktur und neuartigen Dienstleistungen für den Bürger. Die CeBIT 2017 bot vom 20.-24. März so viel Digitalisierung zum Anfassen wie noch nie. Mehr als 3000 Aussteller aus 70 Nationen haben ihre technologischen Innovationen für die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft präsentiert. Ein beson - derer Fokus lag auf dem Partnerland Japan – und auf der Nachricht, dass die CeBIT ab nächstes Jahr im Sommer als Europas führende Eventplattform für Digitalisierung stattfinden soll. Eine Nachricht, die für viel Aufssehen gesorgt hat. Lesen Sie hierzu unseren Beitrag „Ein radikaler Neuanfang“ auf Seite 32f., sowie die durchaus kritischen Ausstellerstimmen ab Seite 34. Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG, gibt sich jedenfalls optimistisch: „Digitalisierung zum Anfassen, ein Partnerland der Innovation und ein inhaltliches Programm der Spitzenklasse – die CeBIT 2017 geht rundweg erfolgreich zu Ende. Diese starke CeBIT 2017 im Rücken gibt uns den Schwung für die neue CeBIT im Juni 2018.“ Von der diesjährigen Veranstaltung war Frese mehr als angetan: „Die Welcome Night mit dem japanischen Premierminister Shinzō Abe und Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Messegelände war ein beeindruckender Startschuss. Diese vibrierende Stimmung hat sich in den nächsten Tagen in den Messehallen fortgesetzt.“ In ihrer Eröffnungsrede sprach Merkel im Zusammenhang mit dem digitalen Wandel u. a. von „Millionen von Menschen, die zum Teil noch nicht wissen, was sie erwartet". Diese Menschen müsse man in das neue Zeitalter der Digitalisierung mitnehmen. Größter Länderpavillon der CeBIT-Geschichte Insbesondere der Auftritt von Japan hat die mehr als 200000 Besucher beeindruckt. Das diesjährige Partnerland, das mit rund 120 Unternehmen auf 7200 Quadratmetern Ausstellungsfläche in zwei Messehallen vertreten war – so groß wie kein Partnerland zuvor – hat ein ganzes Feuerwerk an technischen Innovationen entfachte. „Japan hat gezeigt, dass es sich auf dem richtigen Weg in das digitale Zeitalter befindet“, sagte Frese. Das umfassende japanische Digitalisierungsprogramm „Society 5.0“ habe einen breiten Ansatz für die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft offenbart. „Das Partnerland hat damit einen wichtigen Impuls für die neue CeBIT gegeben. Das umfassende Verständnis von Digitalisierung wird im Zusammenspiel von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft eine der Kernziel - setzung der neuen CeBIT werden“, erklärt der Vorstand der Deutschen Messe AG weiter. Das neue Business- Universum Die intelligente Vernetzung von Maschinen, Infrastrukturen und Produkten der verschiedensten Anwendungswelten ebnet Unternehmen den Weg in die digitale Transformation. Wie weit die Entwicklung im Internet of Things (IoT) bereits fortgeschritten ist, machte die CeBIT 2017 mit eindrucksvollen Showcases erlebbar, z. B. zum Thema Autonomes Fahren. Ein weiteres Fokusthema war der kommende Mobilfunkstandard 5G, der ab 2020 Milliarden von Maschinen und physischen Produkten den Datenaustausch in Echtzeit ermöglichen soll. Der Public Sector Parc machte deutlich, wie die Öffentliche Verwaltung Daten, die über das IoT gewonnen wurden, vermarkten oder per Serviceportal an die Bürger weitergeben kann. Roboter und Maschine denken mit Künstliche Intelligenz und selbst lernende Systeme waren weitere Megatrends der diesjährigen CeBIT. So viel Digitalisierung zum Anfassen wie noch nie: Die CeBIT-Besucher konnten sich unter anderem auch über das Potenzial der Trend-Technologien Augmented & Virtual Reality für Industrie, Handel und Touristik informieren. Abb.: Deutsche Messe. 30 | BIT 2–2017 CeBIT


BIT 02-2017
To see the actual publication please follow the link above