Bitkom-Kompetenzbereich ECM

BIT 02-2017

Bitkom – Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. Tel.: +49 30/27576-0, E-Mail: bitkom@bitkom.org, Internet: www.bitkom.org Der Bitkom informiert Marktforschung Unternehmen setzen verstärkt auf digitale Kommunikation Unterwegs auf dem Smartphone E-Mails zu schreiben, oder sich per Videotelefonie in eine Konferenz schalten zu lassen, gehört für viele Nutzer bereits zum Alltag. So wird das Smartphone immer mehr zur mobilen Kommunikations - zentrale: Drei von fünf Unternehmen (58 Prozent) nutzen Die Informationen die ser Seite entstehen in redaktioneller Verantwortung des Bitkom. zur internen und externen Kommunikation häufig das Handy oder Smartphone. Im vergangenen Jahr lag der Anteil noch bei 51 Prozent. Auch die Nutzung anderer digitaler Kommunikations - kanäle ist gestiegen. In jedem zweiten Unternehmen (52 Prozent) führen die Mitarbeiter Online-Meetings und Video - konferenzen durch, 2016 waren es noch 40 Prozent. Ein Drittel (34 Prozent) nutzt Kundenoder Mitarbeiterportale (2016 waren es 28 Prozent). Jedes fünfte Unternehmen (22 Prozent) kommuniziert über soziale Netzwerke. 2016 war erst jedes siebte (15 Prozent) auf Facebook, Xing und Co. unterwegs. Interne Apps, zum Beispiel für die Rechnungsfreigabe oder Auftragsabwicklung, werden erst von 5 Prozent der Unternehmen genutzt. Das hat eine repräsentative Befragung im Auftrag des Bitkom ergeben. Allerdings: 70 Prozent der Unternehmen verwenden noch immer häufig das Faxgerät, um mit Kunden, Kollegen oder Geschäftspartnern zu kommunizieren. Im letzten Jahr betrug der Anteil sogar noch 79 Prozent. Besonders viel gefaxt wird dabei in kleinen Betrieben mit 20 bis 49 Mitarbeitern (77 Prozent) und von Dienstleistern (81 Prozent). 11. Bitkom ECM-Branchenbarometer Erneut mehr Jobs in der ECM-Branche Konferenzen Privacy Conference – Dare the leap! Datenschutz ist für die Entwicklung digitaler Produkte und Dienstleistungen ein wesentlicher Faktor geworden. Insbesondere müssen zwei Herausforderungen dringend bewältigt werden: Die Anpassung der Unternehmens - prozesse an die EU-Datenschutzgrundverordnung und die Notwendigkeit gemeinsamer Regelungen für die Datenverarbeitung in einer globalisierten Welt. Die internationale Privacy Conference am 19. September 2017 in Berlin bringt Experten aus der Praxis und der Forschung zusammen, um Lösungen für die Umsetzung von Datenschutzregelungen zu erarbeiten. Im Mittelpunkt stehen folgende Themen: • GDPR • E-Privacy • International Data Flows • Privacy Management • Technology & Tools • Enforcement Alle Informationen zu Anmeldung und Programm unter www.privacy-conference.com Von der Landwirtschaft bis hin zum Handwerk setzen Unternehmen aus allen Wirtschafts - bereichen verstärkt darauf, die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse voranzutreiben. Entsprechend steigt die Nachfrage nach Software und IT-Beratung, die sie bei dieser Umstellung unterstützen. Das sorgt weiter für gute Geschäfte bei Lösungen rund um Enterprise-Content- Management (ECM). Nach dem aktuellen ECMBarometer rechnen acht von zehn ECM-Unternehmen (84 Prozent) in diesem Jahr mit steigenden Umsätzen. 11 Prozent sagen stabile Erlöse voraus und nur 5 Prozent befürchten einen Umsatzrückgang. Damit erreicht der halbjährliche ECM-Branchenindex des Bitkom einen Wert von 78 Punkten. Erfreu - liche Folge der optimistischen Geschäftsprognosen ist ein kräftiger Beschäftigungsschub: Acht von zehn ECM-Anbietern (78 Prozent) möchten bis Jahresende zusätzliche Mitarbeiter einstellen – ein Anstieg um fast 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2016: 54 Prozent). 16 Prozent rechnen mit einer gleich bleibenden Beschäftigtenzahl, nur 5 Prozent müssen voraussichtlich Stellen abbauen. BIT 2–2017 | 29


BIT 02-2017
To see the actual publication please follow the link above