Page 17

BIT 02-2017

BIT 2–2017 | 17 Jörn von Ahlen, Epson Nachhaltigkeitsprogramm Stellenwert: Der Schutz der Umwelt ist zentraler Bestandteil der Epson Firmenphilosophie. 2008 haben wir mit der Umweltvision 2050 ein langfristiges Nachhaltigkeitsprogramm verabschiedet, an dem wir uns messen lassen können. Dieses Programm beinhaltet vier Kernelemente: Die Reduzierung von CO2-Emissionen um 90 Prozent über den gesamten Lebenszyklus eines Produkts hinweg, den Ausschluss aller anderen Treibhausgasemissionen, die Aufnahme sämtlicher Produkte in das Ressourcenwieder - verwertungs- und Recyclingsystem sowie die Wiederherstellung und den Schutz des Artenreichtums. Um diese Ziele zu erreichen, spielt der Nachhaltigkeitsgedanke in allen Bereichen des Unternehmens eine wesentliche Rolle. Der Prozess beginnt bereits bei der Entwicklung bzw. Weiterentwicklung von neuen Technologien und Produkten. Dabei können ganz neue Produkte entstehen, wie z. B. unsere Papier- Recyclingmaschine für das Büro oder aber bereits bestehende Produkte neu gedacht werden. Ein Beispiel hierfür sind unsere Geräte, die mit ergiebigen Tintenbeuteln statt mit Tintenpatronen funktionieren und damit signifikant Abfall vermeiden. Es geht also um eine umweltbewusste Produktion und Produkte wie um die Entwicklung von kompakten und energieeffizienten Geräten. Darüber hinaus initiieren oder unterstützen wir Projekte, die den Nachhaltigkeitsaspekt unterstreichen. Sei es ein Umweltunterricht, Kooperation mit der Grünen Hauptstadt Europas oder unsere Kampagne „Neu denken“. Nachhaltige Unternehmen: Nachhaltigkeit und Effizienz werden für Unternehmen generell immer wichtiger – das haben wir in den vergangenen Jahren verstärkt beobachten können. Auch die aktuelle Umwelt - bewusstseinsstudie von Bundesumweltministerium und Bundesumweltamt belegt, dass Nachhaltigkeit bei deutschen Firmen verstärkt auf der Agenda steht. Rund zwei Drittel der Befragten erklären in dieser Erhebung, dass Umwelt- und Klimaschutz für sie eine grundlegende Bedingung zur Bewältigung von Zukunftsaufgaben wie der Globalisierung sei. Nicht zu vergessen: Immer mehr Kunden und Partner legen Wert darauf, wie ein Unternehmen in Sachen Nachhaltigkeit aufgestellt ist. Um hier zu punkten, minimieren Firmen beispielsweise ihren CO2-Abdruck, reduzieren den Stromverbrauch und etablieren neue Gesundheits- und Umweltstandards. Sparsame Druck- und Scan - lösungen sind diesbezüglich ein guter und immer häufiger gewählter Weg, um Tag für Tag nachhaltig zu agieren. Duplex-Druck, Minimierung des Papierverbrauchs, Recycling-Papier oder Managed-Print-Services (MPS) sind nur einige Beispiele für Konzepte und Funktionen, die helfen, den Papierverbrauch und die Druckernutzung in Büros zu senken. Besonders hervorzuheben sind jedoch Business-Inkjets, denn Tintendrucker laufen Lasergeräten immer mehr den Rang ab. Und das ist gut so, denn wenn jedes Unternehmen in Deutschland auf Business-Tintenstrahldrucker von Epson umsteigen würde, könnten mit dem gesparten Strom mehr als 170000 Haushalte versorgt werden. Außerdem nutzen Inkjets weniger Strom und verursachen 94 Prozent weniger Abfall. Epson hat diese Entwicklung früh erkannt und voran - getrieben, denn Tinte ist umweltschonender, nachhaltiger, kosteneffizienter und vielseitiger als Laserdruck. Laut IDC setzt einer von vier Druckern, also 2,2 Millionen Geräte, die 2014 in Büroumgebungen verkauft wurden, bereits auf Business-Inkjet-Technologie. Dieser Trend wird sich fortsetzen. Jörn von Ahlen, Leiter Marketing der Epson Deutschland GmbH: „2008 haben wir mit der Umweltvision 2050 ein langfristiges Nachhaltigkeitsprogramm verabschiedet, an dem wir uns messen lassen können.“ Unterstützung: Zum einen setzen wir, wie gesagt, konsequent auf die Vorteile der Business Inkjet-Techno - logie: Kostenersparnis durch niedrige Druckkosten, höhere Produktivität, geringere Umweltbelastung durch minimierten Strom- und Tintenverbrauch sowie beschleunigter Druck und eine verbesserte Qualität der gedruckten Dokumente oder Bilder. Die kontinuierlich weiterentwickelten Geräte von Epson unterstützen Unternehmen in allen diesen Bereichen. Zudem werden die Drucker von Epson immer kompakter und daher ressourcenschonender. Und mit dem Office-Recyclingsystem geht Epson noch einen Schritt weiter, denn diese weltweit erste kompakte Papier- Produktionsmaschine für Büros stellt mithilfe eines Trockenverfahrens aus Altpapier neues Papier her. (www.epson.de) BIT fragt: • Stellenwert: Welchen Stellenwert nehmen Nachhaltigkeit, klimaneutrale Produktion und Ressourcenschonung in Ihrem Unternehmen ein? • Nachhaltige Unternehmen: Zeigen Ihre Marktbeobachtungen und Branchenerfahrungen einen Wandel hin zu digitalen, nachhaltigen Unternehmen, die zunehmend auf ökologisch sparsame Lösungen setzen? • Unterstützung: Für viele Unternehmen besteht bei ihren Druck- und Kopierprozessen ein enormes Potenzial, die eigene Klima bilanz zu verbessern. Wie unterstützen Sie Verbraucher dabei, wenn es z. B. um den nachhaltigen Einsatz von Informations und Kommunikationstechnologien geht?


BIT 02-2017
To see the actual publication please follow the link above