Page 13

BIT 02-2017

BIT 2–2017 | 13 Jürgen Weiss, HSM Nachhaltige Produktion Stellenwert: Nachhaltiges Handeln ist seit der Unternehmensgründung 1971 Teil unseres Selbstverständnisses und beginnt mit energieeffizienten Produktionsanlagen und -methoden, der Produktion langlebiger Produkte etc. In der Produktion setzen wir auf erneuerbare Energien in Form von Erdwärme, Wärmerückgewinnung der Produktionsanlagen und Photovoltaikanlagen. Wiederverwertbare Materialien werden dem Produktionsprozess ohne Qualitätsverlust zurückgeführt. In der Ver - arbeitung achten wir auf umweltverträgliche und recycelbare Materialien. Moderne Produktionsanlagen, die stetige Optimierung des Produktionsflusses sowie kurze Transportwege tragen permanent dem Ziel der nachhaltigen Produktion bei. Mit dem Resultat, dass einige unserer Akten - vernichter mit dem Blauen Engel ausgezeichnet wurden. Darauf sind wir stolz und das spiegelt unser Verständnis von Nachhaltigkeit wider. Nachhaltige Unternehmen: Auf jeden Fall. Darauf haben wir uns eingestellt und unsere Produkte besonders in diesem Segment im Sinne des Datenschutzes weiterentwickelt. Denn, auf jeder Drucker-/Scanner- Lösung werden Daten gespeichert, die nach der Nutzungsdauer evtl. in den Umlauf bzw. in falsche Hände geraten können. Aus unserer Sicht gibt es nur eine Lösung für diese Speichermedien am Ende ihres Lebens: die mechanische Vernichtung. Unsere Festplattenvernichter vernichten digitale Datenträger in kleinste Partikel, die anschließend wieder gewinnbrin- Jürgen Weiss, Channel Manager Central Europe, HSM GmbH & Co. KG: „Nachhaltiges Handeln ist seit der Unternehmensgründung 1971 Teil unseres Selbstverständnisses.“ gend dem Recyclingkreislauf zugeführt werden können. Unterstützung: Ausdrucke kann man verringern, aber nicht komplett vermeiden – und somit auch nicht die Tatsache, dass vertrauliche Ausdrucke und Dokumente vernichtet werden müssen. Wir weisen unsere Kunden und Interessenten auf die nachhaltigen Vorteile und Merkmale unserer Aktenvernichter hin, um gemeinsam mit ihnen das richtige Produkt für sie zu finden. Wirtschaftlichkeitsberechnungen zeigen dabei auf, dass es sich lohnt, für nachhaltige Produkte etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, denn es stellt eine Investition in die Zukunft dar, die sich oft schon nach kurzer Zeit amortisiert. Dabei verwenden wir in unseren Aktenvernichtern patentierte Techno - logien für maximale Leistung bei nied - rigem Energieaufwand sowie eigen - entwickelte Antriebs- und Bedien - konzepte. (www.hsm.eu) Hauke Fast, Kodak Alaris Umweltmanagementsystem Stellenwert: Kodak Alaris engagiert sich sehr stark für alle Aspekte, von der nachhaltigen Entwicklung, Produktion bis hin zum gesamten Lebenszyklus der Produkte. Wir haben dafür auch einen EHS & Sustainability Manager in EAMER. Unser Produkt- und Umweltmanagementsystem (EMS) wurde nach ISO14001 zertifiziert. Es umfasst einen strengen Kommerzialisierungsprozess, so dass wir nur vollständig konforme Produkte (z. B. RoHS, Reach und Conflict Minerals etc.) vermarkten. Unsere nachhaltigen Scanner-Designs beinhalten auch freiwillige Umweltverbesserungen und Ökolabel zum Nutzen unserer Kunden. Beispiele hierfür sind Energy Star und das EPEAT (Electronic Product Environmental Assessment Tool) Ecolabel, das mehrere Umweltmerkmale über den gesamten Lebenszyklus hinweg, sicherstellt. Die Produktion hat eine eigene ISO 14001 Zertifizierung plus ISO 9001 für Qualität und OHSAS 18001 für Arbeitsschutz und Sicherheit. Im Jahr 2016 führten wir eine Analyse unserer CO2-Emissionen im gesamten Unternehmen durch, die auch die Fertigung und Produktnutzung beinhaltet. Wir haben uns ein 5-Jahres-Ziel gesetzt, um die CO2-Emissionen unseres Unternehmens weiter zu reduzieren. Für einen Scanner sind die größten CO2-Emissionen während der Nutzungsphase. Wir arbeiten an Modellen, um eine CO2-neutrale Nutzung für unsere Kunden zu erreichen. Übrigens, die Scanner emittieren keine anderen Gase, die zur globalen Erderwärmung führen könnten. Nachhaltige Unternehmen: Wir beobachten, dass die Unternehmen sich bemühen, die Kosten zu senken, die Rentabilität und das langfristige Wachstum zu sichern. Papierbasierte Hauke Fast, EAMER Product Marketing Manager Distributed Capture, Kodak Alaris Information Management: „Unsere Berechnungen zeigen, dass das Scannen eines Dokuments nur 0,02 Gramm CO2 erzeugt und daher um Faktor 50 weniger ist als das Drucken oder Kopieren einer Seite.“ Dokumente stellen einen bedeutenden Kostenfaktor in den meisten Branchen dar. Unsere smarten Erfassungslösungen ermöglichen das Scannen von Papierdokumenten so früh wie möglich, dort wo sie anfallen. Die Automatisierung von Prozessen bietet volle Transparenz, indem sie die Informationen sofort in der gesamten Organisation zur Verfügung stellt. Wir implementieren grundsätzlich Lösungen, um das Kopieren und Transportieren von Papierdokumenten zu vermeiden. Auch Orga - nisationen sind sich ihrer Umweltverantwortung bewusst. Immer häufiger werden in Projekten EPAT und Energy Star 2.0 Compliance abgefragt. Unterstützung: Unsere Berechnungen zeigen, dass das Scannen eines Dokuments nur 0,02 Gramm CO2 erzeugt und daher um Faktor 50 weniger ist als das Drucken oder Kopieren einer Seite. Die Einführung einer Dokumentenerfassungslösung hilft daher Organisationen, nachhaltiger zu werden. Unsere (www.kodakalaris.de)


BIT 02-2017
To see the actual publication please follow the link above