Page 9

BIT 01-2017

Ricoh Deutschland kündigt Restrukturierungen an Ein anspruchsvolles Umfeld www.kraas-lachmann.com www.zeutschel.de OS 16000 Advanced Plus Scannt dies und das und jenes. Der neue OS 16000 von Zeutschel: Die Digitalisierungsabteilungen von Bibliotheken, Archiven und Museen stellen hohe Ansprüche, wenn sie einen neuen Scanner anschaffen. Die neue OS 16000 Serie für DIN A2 Vorlagen bietet alles, was sich die Profis wünschen: einen optischen Zoom (optional), eine motorische Buchwippe, echte 600 dpi bei A3 und 400 dpi bei A2, alle Standardbildformate, hohe Scangeschwindigkeit, und, und, und. Einfach testen! Besuchen Sie uns auf der CeBIT in Hannover 20. – 24. März 2017 Halle 3 · Stand F17 Niculae Cantuniar, CEO Ricoh Deutschland: „Die vorgeschlagene Restrukturierung ist wichtig und notwendig, damit das Unternehmen langfristig wett be werbs fähig und erfolgreich agieren kann.“ Ricoh Deutschland hat angekündigt, eine umfassende Restrukturierung des Unternehmens durchführen zu wollen. Die mit der vorgeschlagenen Restrukturierung verbundenen Maßnahmen sind Teil der bereits im November 2016 angekündigten Reorganisation sowie des mittelfristigen strategischen Geschäftsplans von Ricoh, der dem Unternehmen langfristig Wettbewerbsfähigkeit und nachhaltiges Wachstum sichert. Auf Grundlage einer umfassenden und tiefgreifenden Analyse, die in den letzten Monaten vorgenommen wurde, sieht das vorgeschlagene Restrukturierungsprogramm eine Verschlankung der gesamten Organisation vor. Von der vorgeschlagenen Restrukturierung, die schrittweise bis zum Ende des Geschäftsjahres 2017/2018 umgesetzt werden soll, sind 484 Vollzeitstellen betroffen. Die Planungen des Unternehmens sehen hierbei ein sozialverträgliches Vorgehen vor, heißt es in einer Pressemitteilung. Das vorgeschlagene Restrukturierungsprogramm soll keinen Einfluss auf das Ziel des Unternehmens haben, auch weiterhin führender Anbieter für Druck- und Dokumentenmanagement im deutschen Markt zu sein. Gleichzeitig will sich Ricoh weiterhin darauf konzentrieren, strategisch wichtige Geschäftsbereiche, wie z. B. IT Services, Business Process Services, Communication Services oder Additive Manufacturing, zu stärken und auszubauen. „Die jetzt vorgeschlagene Restrukturierung ist wichtig und notwendig, damit das Unternehmen in diesem sich auch weiterhin dynamisch verändernden und sehr anspruchsvollen Marktumfeld langfristig wettbewerbsfähig und erfolgreich agieren kann“, erläutert Niculae Cantuniar, CEO von Ricoh Deutschland. „Wir nehmen unsere unternehmerische Verantwortung sowohl hinsichtlich unserer Belegschaft, einer transparenten Kommunikation der Planungen sowie der Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sehr ernst. Wir werden auch weiterhin alle unsere Geschäftsaktivitäten voll und ganz auf die Anforderungen unserer Kunden konzentrieren.“ (www.ricoh.de)


BIT 01-2017
To see the actual publication please follow the link above