Output-Zentrale und Document-Factory

BIT 01-2017

Output-Management Digitale Kundenkommunikation – heute und morgen Branchentreffpunkte In Output-Management-Projekten wird für die Konzeptions- und Analyse-Phase oft nicht genug Zeit und Budget eingeplant. Ein systematischer Ansatz für die Anforderungserhebung, aber auch für das gesamte Anforderungsmanagement sollte allerdings früh geplant und implementiert werden, um eine vollständige mehrdimensionale Sicht zu erstellen. Ab Seite 60 erläutert Rebecca Wald von Brainsphere die notwendigen Schritte. Die Themen Output-Management und Kundenkommunikation standen Ende 2016 wieder im Mittelpunkt zahlreicher Branchenveranstaltungen. So wurde z. B. auf dem Kühn & Weyh Expertentag in Freiburg intensiv über die digitale Kundenkommunikation heute und morgen diskutiert. Auch die Kongresshalle in Böblingen wurde wieder zum Schauplatz von Innova - tionen für die Kundenkommunikation des 21. Jahrhunderts. Harald Grumser, Gründer und CEO von Compart, nahm die Teilnehmer des Comparting mit auf eine Reise durch Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Dokumenten- und Output-Management. Und auch in Hannover trafen sich Ende letzten Jahres wieder die Experten der Output-Management-Branche, um sich über aktuelle Themen, Probleme und Herausforderungen im gesamten Dokumentenprozess auszutauschen. Ganz nebenbei wurde auf dem POSY-OutputForum auch noch ein neuer Besucherrekord aufgestellt, sehr zur Freude von SET-Geschäftsführer Dr. Bernd Huber.


BIT 01-2017
To see the actual publication please follow the link above