Page 34

BIT 01-2017

Geschäftsprozesse Arbeitswelt im Wandel Klaus Plath, Leiter Vertrieb Mittelstand Telekom Deutschland: „Laptop, Firmen- Smartphone, flexible Arbeits - zeiten oder die Möglichkeit, im Home Office zu arbeiten, müssen für Arbeitgeber selbstverständlich werden.“ Klaus Plath, Telekom Deutschland Kultur der Zusammenarbeit Zukunftsorientierte Arbeitsplatzkonzepte: Die Digitalisierung verändert Arbeitsprozesse und damit die Kultur der Zusammenarbeit und der Kommunikation in Unternehmen erheblich. In einigen Fällen haben Mitarbeiter keinen festen Schreibtisch mehr, sondern arbeiten an dem Platz, der gerade frei ist. Oder es sind besonders schall- und sichtgeschützte Be reiche wie Lounges eingerichtet, in denen die Mitarbeiter besonders konzentriert Aufgaben erledigen können. Wenn sie dafür nicht sowieso das Home Office vorziehen. Diese Flexibilität funktioniert natürlich nur auf Basis digitaler Technologien. Also, wenn Mitarbeiter über interne soziale Plattformen oder Cloud-Lösungen kommunizieren, zusammenarbeiten und auf Daten zugreifen können – egal wann, egal wo, egal, von welchem Gerät. Vorteile: In erster Linie wollen Unternehmen durch digitalisierte Prozesse die Effizienz ihrer Mitarbeiter erhöhen und darüber Zeit und Geld sparen. Nehmen Sie einen Servicetechniker: Um einen Blick in Handbücher und Reparaturanleitungen zu werfen, muss er nicht mehr einen Umweg ins Büro machen – er hat sie digital auf seinem Tablet verfügbar. Berichte, die er bisher nach dem Auftrag mit Stift und Papier erstellt hat, lassen sich sofort vor Ort beim Kunden erledigen und die gewonnene Zeit effizienter nutzen – z. B. für den Besuch eines weiteren Kunden. Die Mitarbeiter sind nicht nur produktiver: Laut einer Umfrage von Techconsult glauben 70 Prozent der Unternehmen, dass ihre Angestellten auch zufriedener wären, könnten sie mobiler arbeiten. Diesem Wunsch sollten Unternehmen nachkommen, um als Arbeitgeber auf Dauer attraktiv zu bleiben – vor allem für Digital Natives, die im Job den gleichen technologischen Komfort erwarten wie im Pri - vaten. Gerade diese gut ausgebildete, viel umworbene Zielgruppe stellt heute hohe Ansprüche an einen modernen Arbeitsplatz – auch deshalb müssen Laptop, Firmen-Smartphone, flexible Arbeitszeiten oder die Möglichkeit, im Home Office zu arbeiten, für Arbeit - geber selbstverständlich werden. Flexibilität: Nein, das nicht. Aber es wird nicht mehr zwangsläufig der tägliche Arbeitsplatz sein. Auch, weil viele digitale Lösungen bei der Virtualisierung des Schreibtisches helfen. Mit Managed Workplace von der Telekom etwa haben Mitarbeiter nicht nur Geschäftsdaten, sondern auch ihren Desktop immer dabei – egal, auf welchem Gerät. Praktisch für Manager, die Standorte in unterschiedlichen Städten betreuen. Oder denken Sie an Software und Infrastruktur aus der Private Telekom Cloud: Viele Abläufe werden unabhängig von Zeit und Ort und der Verwaltungsaufwand sinkt. Die Unternehmen müssen sich weder um die Aktualisierung der Software noch das Back-Up kümmern. Bei Bedarf buchen sie Rechenpower oder Speicherplatz einfach hinzu und bezahlen nur, was sie auch wirklich nutzen. Der Schutz der vertraulichen Geschäftsdaten ist stets gewährleistet: Die Telekom Cloud wird in deutschen Rechenzentren mit strengen Datenschutzbestimmungen gehostet. Aber Unternehmen müssen nicht gleich mit allen Daten in die Cloud umziehen – manchmal sind es die kleinen Dinge, die den Alltag erleichtern: Safe Sync aus der Cloud beispielsweise synchronisiert im Hintergrund alle Geschäftsanwendungen automatisch, alle Endgeräte sind so immer auf dem neuesten Stand. Revolution und Work-Life-Balance: Revolution ist ein großes Wort. Aber dass sich die Arbeitswelt gerade radikal wandelt, ist nicht von der Hand zu weisen. Dass wir heute so flexibel, vernetzt und mobil arbeiten können, ist eindeutig auf die Digitalisierung zurückzuführen. Seit wann können Mitarbeiter internationaler Standorte komfortabel von Angesicht zu Angesicht diskutieren, ohne zeitaufwendige und teure Reisen auf sich zu nehmen? Videokonferenzen machen das leicht möglich. Oder nehmen Sie Microsoft Office 365 aus der Cloud. Der Kollege aus Chicago fängt an, an einer Präsentation zu arbeiten, der Kollege in Shanghai ergänzt sie und der deutsche Mitarbeiter stellt sie dem Vorstand vor. Jeder in diesem globalen Team hatte zu jeder Zeit Zugriff auf den aktuellsten Stand des Dokuments. Die neue Arbeitswelt bietet eine Flexibilität, die die Mitarbeiter sehr schätzen und für ihre neue Freiheit in der Regel im Gegenzug ein hohes Engagement an den Tag legen. (www.telekom.de/geschaeftskunden) BIT fragt: • Zukunftsorientierte Arbeitsplatzkonzepte: Der moderne Arbeitsplatz bringt Herausforderungen und Umwälzungen mit sich. Wie sehen Sie diese Entwicklung, vor allem im Hinblick auf neue Technologien? • Vorteile: Welche Vorteile versprechen sich Unternehmen in erster Linie von einer Workplace-Modernisierung? • Flexibilität: Denken Sie, dass im Zuge der Digitalisierung das ortsgebundene Büro künftig überflüssig werden wird? • Revolution und Work-Life-Balance: Kann man bei den zukunftsweisenden Workplace-Strategien von einer „Revolution der Arbeitswelt“ sprechen? Wie sehen Sie in diesem Zusammenhang die Bedeutung der Work-Life-Balance? 34 | BIT 1–2017


BIT 01-2017
To see the actual publication please follow the link above