Page 22

BIT 01-2017

Geschäftsprozesse 22 | BIT 1–2017 CeBit 2017 Messethemen: Die rasante technologische Entwicklung im digitalen Wandel erfordert von allen Unternehmen, ihre Wertschöpfungsketten zu hinterfragen und Geschäftsmodelle anzupassen bzw. völlig neuzugestalten. Auf die ECM-Branche bezogen heißt das aber auch, der klassische Ansatz für Enterprise Content-Management ist längst überholt. Den veränderten Anforderungen an mobiles Arbeiten, Teamwork, smarte Apps und permanente Verfügbarkeit von Informationen vor dem Hintergrund des Digital Workplace, trägt Dvelop mit dem Konzept der „Enterprise-Content-Services“ Rechnung. Als Ergänzung unseres weiter ausgebauten On-Prem-Geschäftes werden wir daher zunehmend mit vorgefertigten und einfach buchbaren Standard SaaS- sowie individuellen Custom- Lösungen Managed-Services anbieten. Digitalisierung: Handeln Sie jetzt! Es stellt sich nicht die Frage, ob man digitalisiert, sondern wann und mit welchem Partner an seiner Seite, um im digitalen Wandel nachhaltig wett - bewerbsfähig zu bleiben. Der Wandel ist eine Herausforderung, der man sich nur gemeinsam stellen kann. Öffnen Sie sich, kooperieren Sie mit anderen Unternehmen, egal ob Start-Up oder etablierter Anbieter. Inspirieren Sie sich gegenseitig. Die Unternehmen im Silicon Valley machen es vor. Die Offenheit und Transparenz, mit der dort zusammengearbeitet wird, ist beispielhaft. Ein wenig von diesem Geist, kann uns im deutschen Markt nur guttun. Erwartungen: Die CeBIT als Fachmesse ist im Markt lange etabliert. Der Wandel hin zur Business-Messe hat gutgetan. Auch wenn dadurch die absoluten Besucherzahlen rückläufig sind, ist die Qualität der Gespräche spürbar gestiegen. Genau das erwarten wir auch 2017 von der Messe: Gute Gespräche mit Menschen, die mit Dvelop gemeinsam den digitalen Wandel aktiv gestalten wollen. (www.d-velop.de) Mario Dönnebrink, Dvelop Echten Mehrwert generieren Mario Dönnebrink, Vorstand, COO, Dvelop AG: „Der Wandel ist eine Herausforderung, der man sich nur gemeinsam stellen kann.“ Messethemen: Hewlett Packard Enterprise (HPE) zeigt auf der CeBIT, wie Firmen neue Ertragsquellen erschließen, indem sie ihre Gebäude, Maschinen und Anlagen mit vernetzter Computer-Intelligenz ausstatten. Zu unseren Schwerpunkten gehören dabei ITLösungen für Intelligent Edge, hybride IT-Systeme, die Computer-Architektur der Zukunft und Dienstleistungen, die Kunden bei der digitalen Transformation unterstützen. Digitalisierung: IDC hat vorausgesagt, dass in zwei Jahren 45 Prozent der Daten direkt am Ort ihrer Entstehung verarbeitet, analysiert und in Steuerungsimpulse übersetzt werden – ohne Umweg über die Cloud. Der Grund: Die ungefilterte Übertragung von IoTDaten an entfernte Rechner führt zu Verzögerungen, die in vielen Fällen nicht tolerierbar sind. Wir müssen die IT dorthin bringen, wo die Daten entstehen – nur so bekommen wir Latenzzeiten, Sicherheit und das exponentiell steigende Datenvolumen in den Griff. Erwartungen: Bereits die letztjährige CeBIT war aus unserer Sicht ein voller Erfolg, wir waren sehr zufrieden mit der Qualität und Quantität der Kontakte und Gespräche. Wir erwarten, dass die diesjährige CeBIT noch besser wird. Denn die digitale Transformation hat in den letzten Monaten deutlich an Geschwindigkeit aufgenommen, viele Firmen suchen nach Lösungen und Beratung. Die erste Adresse dafür ist die CeBIT, die einzige Ver - anstaltung, die den Namen „interna - tionale Leitmesse für Digitalisierung“ wirklich verdient. (www.hpe.com/de) Axel Simon, Hewlett Packard Enterprise Geschwindigkeit aufgenommen Axel Simon, Chief Technologist, Hewlett Packard Enterprise (HPE): „Wir müssen die IT dorthin bringen, wo die Daten entstehen.“ Messethemen: Wir möchten die Dietmar Nick, Kyocera Schneller Eintieg ins DMS CeBIT nutzen, um unsere DMS-Lösungen für den Mittelstand zu präsentieren. Daher zeigen wir in Halle 3 konkrete Anwendungsfälle, wie sich typische Informations- bzw. Dokumentenprozesse in den Bereichen Vertrieb, Logistik, Buchhaltung und Human Resources optimieren lassen. Unsere Konzerntochter AKI zeigt dazu ihre Lösungen für ein intelligentes Druckmanagement, während Ceyoniq seine Kompetenz im Bereich Enterprise- Content und Information-Management Dietmar Nick, Senior Direktor und stellver - tretender Geschäftsführer Kyocera Document Solutions Deutschland: „Halle 3 bündelt die Themen ECM, Input- und Output-Solutions und ist damit eine perfekte Bühne für unser Portfolio.“


BIT 01-2017
To see the actual publication please follow the link above